YoungCapital Blog für Unternehmen

Die Arbeit im Homeoffice ist nicht immer leicht und auch nicht für alle einfach. Vielen von uns ist es vor allem am Anfang besonders leicht gefallen produktiv und motiviert am Ball zu bleiben. Doch je mehr Zeit vergeht, desto unmotivierter und träger werden wir. Es liegt nicht nur an den Umständen von Corona, sondern auch, dass uns unsere Kollegen fehlen, die Kaffeepausen und das gemeinsame Brainstorming. Wie wird also dieser Teamgeist, die Energie und Produktivität der Mitarbeiter aufrecht gehalten? Wir haben dazu 9 Tipps zum Motivieren der Mitarbeiter im Homeoffice gesammelt. 

1. Reden, Reden, Reden

Kommunikation ist der wichtigste Bestandteil eines guten Unternehmens und das nicht nur, wenn sich das ganze Team im Homeoffice befindet. Sind jedoch alle Mitarbeiter an ihrem Schreibtisch zuhause gebunden, fällt die interne Kommunikation im Büro oder im Vorbeigehen flach. Aus dem Grund versuchen viele Unternehmen im ständigen und noch engerem Kontakt zu ihren Mitarbeitern zu bleiben. Dafür gibt es zahlreiche Kommunikationstools, wie Slack, ein Chatprogramm mit Telefonfunktion, oder Starleaf und Zoom für größere Videokonferenzen, Skype oder Google Hangouts. 

Maren Wagener, Gründerin des Unternehmens vast forward, hat zahlreiche Mitarbeiter, die ständig im Homeoffice sind. Daher gibt es beispielsweise jeden Montag eine Videokonferenz, in der es nicht um die Arbeit geht.  Sorgen Sie für den verbesserten Teamgeist also dafür, dass es festgelegte Termine und Zeitpunkte für Meetings und Calls gibt. Dadurch erzeugen Sie Routinen im Arbeitsalltag, für die Ihnen Ihre Mitarbeiter sicherlich danken werden. 

Home Office und Kaffee

2. Wie geht es Ihnen - wirklich?

Die Arbeit aus dem Homeoffice hat oftmals viele Vorteile, aber auch Risiken der mentalen Gesundheit und Stressmomente können aufkommen. Daher ist es in der Kommunikation auch wichtig, nicht nur auf die Produktivität des Teams zu schauen, sondern auch nach dem Wohlbefinden des einzelnen Mitarbeiters zu fragen. Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern in Einzelgesprächen, ob per Telefonat oder im Chat, erkundigen Sie sich, wie die Lage im Homeoffice ist und wie sich diese zurechtfinden. Oft bleiben Fragen bei Mitarbeitern offen, die sie sich nicht trauen zu stellen. Kommen Sie ihnen zuvor und zeigen Sie ihnen, dass sich das Unternehmen auch in Krisenzeiten um seine Mitarbeiter kümmert. Zu viel Kommunikation gibt es in diesem Bereich gar nicht. Machen Sie Ihren Mitarbeitern deutlich, dass Sie für ihre Sorgen, Ängste und Befürchtungen erreichbar sind.

3. Digitaler Tagesbeginn und -ende

Der normale Arbeitsalltag ist sehr transparent, schließlich wissen Sie wann Ihre Mitarbeiter kommen und gehen. Dies ist im Homeoffice nicht mehr ganz sichtbar. Hier bietet es sich an, einen digitalen Tagesbeginn und -ende einzurichten. Sie können dies anhand von kurzen Chatnachrichten einführen, zum Beispiel so: “Guten Morgen”, “Mache jetzt Pause”, “Bin fertig für heute”. Über Slack können Sie untereinander sogar nur mit Emoticons kommunizieren und so symbolisieren, mit was Sie gerade beschäftigt sind. 

Durch diese kurze Kommunikationsart haben Sie die Möglichkeit schnell Missverständnisse und Misstrauen aus dem Weg zu räumen. 

4. Digitaler Spieleabend

Viele Mitarbeiter im Homeoffice können oft keinen Abstand von ihrem Arbeitsplatz gewinnen, manchmal vergessen sie sogar genügend Pausen zu machen. Zu Zeiten von Corona wird dies nur noch mehr durch das Social Distancing verstärkt. Aus dem Grund ist es wichtig, die Mitarbeiter auch nach der Arbeit zusammenzubringen und digitale Aktivitäten zu veranstalten. Viele Menschen im Homeoffice leiden unter Einsamkeit und Ängsten - damit kann ihnen geholfen werden. 

Dazu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um solche digitale Spieleabende per Webcam (Zoom, Google Hangout oder Skype) zu gestalten. Hier sind einige von unseren Vorschlägen:

  • Stadt-Land-Fluss → analoges Spiel, was jeder kennt und wo jeder digital mitspielen kann
  • Pubquiz → eine Abteilung organisiert sich mit Fragen und lädt Mitarbeiter ein mitzumachen. Um das Pubquiz spannender zu gestalten, kann der Sieger einen Preis bekommen (Gutschein etc.)
  • Online Escape Room → viele Teamevents haben schon in einem Escape Room stattgefunden. Diesen rätselhaften Spaß gibt es nun auch für Zuhause. Eine Abteilung oder ein Team kann ein Rätsel käuflich erwerben und dieses dann über Webcam zusammen lösen. Es gibt verschiedene Anbieter dafür, wie locked-adventures.de, wo Sie ein Rätsel kaufen und das Spiel downloaden können. Bei exittheroom.de dagegen reservieren Sie einen virtuellen Raum zu einem bestimmten Zeitpunkt, an dem Sie spielen möchten. 

 

Mann und Frau per Video

5. Virtueller Besuch

Da sich zurzeit alle Mitarbeiter im Homeoffice befinden, gibt es keinen Konkurrenzkampf mehr um das beste Büro. Ganz im Gegenteil motivieren sich viele Mitarbeiter damit, in das Homeoffice von Kollegen schauen zu können. Dies kann durch Fotos erfolgen oder in einem Meeting, während der Pause. Die Mitarbeiter fühlen sich dann anderen Kollegen näher, weil sie einen Einblick darin bekommen, wie diese arbeiten und wohnen. Auch kann sich daraus eine Aktivität entwickeln. Wer hat die beste Aussicht? Wessen Schreibtisch ist am aufgeräumtesten? Auch Führungskräfte können und sollten dabei mitmachen, da sie transparent erscheinen und so ihren Mitarbeitern zeigen, dass auch sie auf die ein oder andere Art von der Krise betroffen sind. 

6. Kleine Überraschungen

Die Tipps bisher bezogen sich lediglich auf digitale Aufmerksamkeiten. Sie können Ihren Mitarbeitern jedoch auch mit kleinen analogen Überraschungen etwas Gutes tun. Versenden Sie zum Beispiel handgeschriebene Postkarten mit aufbauenden Zitaten. Die Abteilung Human Resources bei Young Capital beispielsweise hat sich Ende März darum gekümmert, dass jeder interner Mitarbeiter eine kleine handgeschriebene Botschaft bekommt. Aber auch andere Überraschungen, wie Blumensträuße, kommen gut bei Mitarbeitern an und geben ihnen die Zuversicht, in dieser Krise nicht allein zu sein und dass ihre Arbeit geschätzt wird.

7. Sport und Pausen erleichtern

In Zeiten von Corona haben Fitnessstudios geschlossen und vielen Menschen fällt es dadurch viel schwieriger sich im Alltag ausreichend zu bewegen. Viele Mitarbeiter vernachlässigen zudem ihre regelmäßigen Pausen und arbeiten dadurch mehrere Stunden am Stück. Das ist nicht nur für die Produktivität schädlich, sondern vor allem für die Gesundheit. Ihre Mitarbeiter haben im Homeoffice ihr Zeitmanagement selbst in der Hand, doch Sie als Arbeitgeber können als Vorbildfunktion in Sachen Pausen und Sport im Homeoffice vorangehen. Zum Beispiel mit unseren Tipps!

  • Planung ist alles!

Sorgen Sie dafür, dass Sie für sich feste Arbeitszeiten und Pausen einplanen. Diese Planung können Sie mit Ihrem Team kommunizieren. Haben Sie zuvor immer alle gemeinsam zu Mittag gegessen? Das geht jetzt im Homeoffice zwar nicht face to face, aber beispielsweise in einem Zoom Call. Sie können auch bloß einen Tag vereinbaren, in dem das ganze Team per Videocall zusammen zu Mittag isst und sich Neuigkeiten, fernab von der Arbeit, erzählt. So sorgen Sie dafür, dass die Mitarbeiter ihre Pause einhalten und das Gefühl des Zusammenseins gestärkt wird. 

  • Abwechslung integrieren

Zu Zeiten von stabilem Internet kann Homeoffice prinzipiell von überall aus stattfinden. Bei gutem Wetter bietet es sich zum Beispiel an, das Büro auf den Balkon zu verlagern. Frische Luft und klare Gedanken gibt es dort inklusive. Führen Sie und Ihre Mitarbeiter viele Telefonate und finden oft keine Zeit, um in die Pause zu gehen? Dann nutzen Sie doch einen langen Call, um einen Spaziergang im Wald oder im Park zu machen. 

  • Digitales Fitnessstudio

Viele Unternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihr System umzubauen, um für ihre Kunden genauso gut dazusein. Zu diesen gehört das Unternehmen Urban Sports Club, mit dem Young Capital ein Abo für Ihre Mitarbeiter arrangiert hat. Benjamin und Moritz aus dem Urban Sports Club Team ist es wichtig, “aktiv zu bleiben und kreative Wege zu finden, um die geliebten und gewohnten Dinge zu tun, die wir im Leben brauchen”. Aus dem Grund bieten sie nun Online Sportkurse an für jeden, der eine aktive Mitgliedschaft aufrecht erhält. Nun können sich Kollegen online zum digitalen Sportkurs treffen und gemeinsam trainieren.

Nicht nur das Online Fitnessstudio Gymondo beispielsweise, aber auch,  viele Krankenkassen bieten kostenfreie Kurse an, die vor allem den Sport in den eigenen vier Wänden erleichtern. Für jeden, der Lust hat, den Sport in seinem Homeoffice zu integrieren, gibt es zahlreiche Angebote im Netz. 

Frau die Sport macht zuhause

8. Digitale Schulungen und Seminare

 So eine Krise wie jetzt, gab es vorher noch nicht. Daher wissen viele Führungskräfte und Unternehmen nicht, wie sie strategisch vorgehen sollen. Die Bitkom Akademie hat es sich seit 2005 zur Aufgabe gemacht, in der Weiterbildung von Fach- und Führungskräften zu IT-Themen und digitalen Trends Ihnen als Ansprechpartner zur Seite zu stehen. Auf ihrer frei zugänglichen Website bieten sie kostenfreie Online Seminare rund um das Thema Coronavirus an. Themen wie Recruiting, Datenschutz und Regelungen des Homeoffice, werden hier angesprochen und fachgerecht vermittelt. 

9. Bürotüren öffnen

Homeoffice klingt für viele Mitarbeiter wie ein Traum, aber nicht allen muss es so gehen. Für viele ist das Büro der Ausweg aus den eigenen vier Wänden. Zu Zeiten des Krisenstandes sind nun die meisten Mitarbeiter dazu verpflichtet im Homeoffice tätig zu werden, sofern ihre Arbeit das zulässt. Einige Unternehmen, so wie die Wirtschaftsberatungsgesellschaft Ernst & Young in Essen und Düsseldorf, lassen ihre Bürotüren trotzdem offen. “Jedem bleibt es überlassen von zu Hause zu arbeiten – die Büros bleiben aber weiterhin offen”, so Firmensprecher Thomas Mickeleit. Solange die nötigen Gesundheitsvorkehrungen getroffen werden, kann die Arbeit im Büro fortgesetzt werden. 

Haben Sie noch weitere hilfreiche Tipps, wie Sie intern Ihre Mitarbeiter im Homeoffice motivieren? Teilen Sie uns diese gerne in den Kommentaren mit, schließlich können wir in diesen Zeiten viel voneinander lernen!

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge