YoungCapital Blog für Unternehmen

Heutzutage fällt es Arbeitgebern immer schwerer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Insbesondere der demographische Wandel, aber auch die Globalisierung sind Gründe dafür und befördern die Unternehmen in die Rolle der Bewerber. Damit ein Unternehmen langfristige Erfolge erzielen kann, sind engagierte und qualifizierte Mitarbeiter notwendig. Daher setzen viele Personaler bei der Suche nach Talenten auf verschiedene Methoden. Der neueste Recruiting-Trend lautet Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter.
Zunächst waren es vorwiegend Start-ups, die Freunde oder alte Bekannte aus dem Studium rekrutierten, doch mittlerweile fokussieren sich auch immer mehr große Unternehmen, wie die Deutsche Bahn AG oder die Targobank AG, auf diese Recruiting-Methode.

https://youngcapital-uploads-production.s3.eu-west-1.amazonaws.com/nl/public/Image/b2_b%20blog%20foto%203_1565016752.jpg

 

Was ist ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm?

Ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm ist eine effektive Methode, um talentierte Kandidaten zu finden. Das Prinzip Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter ist simpel: Die Unternehmen geben ihren Mitarbeitern die Gelegenheit, in ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis für eine Vakanz im Unternehmen zu werben. Daraufhin sichern sich die Mitarbeiter die Chance auf eine Prämie. Hier variieren die Prämien stark von Unternehmen zu Unternehmen, und umfassen beispielsweise Geldprämien oder Gutscheine. Die Prämien werden jedoch erst unter gewissen Voraussetzungen ausgehändigt wie z.B. bei der Einstellung des Kandidaten oder nach bestandener Probezeit.

 

Die Identifikation mit dem Unternehmen

Würden Sie Ihrem Freund oder Bekannten ein schlechtes Restaurant empfehlen? Bei Mitarbeiterempfehlungen ist es wie mit anderen Empfehlungen im Alltag. Die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen ist von hoher Relevanz. Denn durch die starke Identifikation steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Mitarbeiter das Unternehmen eigenen Kontakten weiterempfehlen. Die Attraktivität des Arbeitgebers ist der Schlüssel zum Erfolg des Mitarbeiterempfehlungsprogramms. Daher muss das Unternehmen dafür sorgen, dass die Mitarbeiter nachhaltig begeistert sind. Hier kommt internes Employer Branding ins Spiel. Der Grundgedanke hierbei ist “der Mitarbeiter als Kunde”. Beim internen Employer Branding spielen verschiedene Faktoren eine große Rolle wie z.B. die Unternehmenskultur, Unternehmensumfeld und Personalführung. Bemerkenswert sind die internen Employer Branding Maßnahmen von großen Unternehmen, beispielsweise möchte Google seinen Mitarbeitern eine unvergleichbare Arbeitsatmosphäre bieten. Mitarbeiter rutschen bei dem Webdienstleister von Etage zu Etage statt zu laufen oder schwimmen im eigenen Pool.

Mittlerweile finden Mitarbeiter in Deutschland ähnlich komfortable Bedingungen. Auch YoungCapital liegt es am Herzen seinen Mitarbeiter eine entspannte Arbeitsatmosphäre zu schaffen, daher werden verschiedene Möglichkeiten geboten, die Zeit neben der Arbeit zu genießen. Hierzu zählen unter anderem ein reichhaltiges Mittagsbuffet, Friday-Drinks und ein Fitnessstudio. Um das Miteinander zu stärken werden regelmäßige Events durchgeführt, beispielsweise organisiert YoungCapital jährlich ein Festival für alle Mitarbeiter. Dies führt zu einer hohen Arbeitgeberattraktivität. Denn zufriedene Mitarbeiter fungieren als Markenbotschafter. Sie strahlen ihre Jobzufriedenheit überall aus, sei es in sozialen Medien, auf Messen oder im Berufsalltag. Letztendlich kommen Mitarbeiter ständig in Kontakt mit potenziellen Bewerbern. 

 

Strategisch kommunizieren

Die Basis eines erfolgreichen Mitarbeiterempfehlungsprogramms ist eine offene Unternehmenskultur und ein starkes internes Employer Branding. Auch die Kommunikation sollte als einer der wichtigsten Faktoren betrachtet werden. In den meisten Fällen wissen Mitarbeiter nicht einmal, dass ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm angeboten wird. Daher ist interne Kommunikation enorm wichtig. Jedoch reicht der ,,Flurfunk” in diesem Fall nicht. Für ein erfolgreiches Mitarbeiterempfehlungsprogramm ist in jedem Fall eine regelmäßige strategische Kommunikation zwischen Führungsebene, Personalabteilung und Mitarbeitern notwendig. Daher ist ein ausgeklügelter Kommunikationsplan sinnvoll. Hierbei sollten Sie insbesondere den Sinn und Zweck des Mitarbeiterempfehlungsprogramms klar und deutlich an Mitarbeiter kommunizieren. Denn nur ausreichend informierte Mitarbeiter, können überzeugende Empfehlungen geben.

 

Langfristige Motivation

Nicht immer kommt es auf die Höhe der Belohnung an. Oft ist die Belohnung nicht der Grund für eine Empfehlung, sondern ein zusätzlicher Anreiz ,,on Top”.
Die Chance, einen tollen Kollegen ins Team zu bekommen und den Recruitingprozess mitzubestimmen, spielt ebenfalls eine große Rolle. Weiterhin bekommen die Mitarbeiter das Gefühl zum Unternehmenserfolg beizutragen. Dies führt ebenfalls zu einer langfristigen Motivation. Vor allem, wenn sie durch eine Vermittlung von ihren Kollegen und der Personalabteilung eine Wertschätzung erfahren.

Die Stärken eines Mitarbeiterempfehlungsprogramms

Inzwischen greifen immer mehr Unternehmen auf Empfehlungen von Mitarbeitern zurück. Die Gründe dafür sind offensichtlich: Gute Mitarbeiter kennen gute Mitarbeiter, sie streben nach dem Wohl beider Seiten. Sie kennen sowohl das Unternehmen als auch ihre Freunde und Bekannte. Dementsprechend sind ihnen die jeweiligen Anforderungen der einen Seite und die Fähigkeiten der anderen Seite bekannt. Deshalb sind sie die perfekten Vermittler. Weiterhin spart es enorm viel Zeit, weil Kandidaten-Screening und Vorstellungsgespräche beschleunigt werden. Die Personalabteilung verbringt weniger Zeit mit ungeeigneten Kandidaten und kann sich im Gegensatz dazu eher auf die geeigneten Kandidaten fokussieren. Diese sind in der Regel besser vorbereitet, da sie oft schon vorab gut von ihren Freunden oder Bekannten informiert wurden. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist der schnelle Onboarding-Prozess: Der neue Mitarbeiter hat seinen Bekannten oder Freund an seiner Seite, der ihn vertrauensvoll in die formellen und informellen Abläufe des Unternehmens einführt. Auch im Team findet er sich schneller ein, denn der Empfehlende fühlt sich für den neuen Mitarbeiter verantwortlich. Daher unterstützt er ihn aktiv beim Kennenlernen der Kollegen.

 

Letztlich sind Mitarbeiterempfehlungen für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation.
Zufriedene Mitarbeiter sind die besten Botschafter. Denn wenn sie mit Ihrem Unternehmen zufrieden sind, sagen sie es gerne weiter. Jedoch wissen Unternehmen oft gar nicht, dass sie bereits ein gutes Recruiting-Instrument in der Hinterhand haben. Kreativität ist gefragt, wenn Sie als Sieger aus dem War of Talent hervorgehen möchten!

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge