YoungCapital Blog für Unternehmen

Hinter dem Begriff “Coworking” steckt so viel mehr, als die meisten vermuten würden. Man teilt sich nicht nur ein gemeinsames Bürogebäude und die damit verbundene Miete, auch das Networking und das in Kontakt treten stehen hier auf der Tagesordnung. Was anfangs ein Trend aus den USA zu sein schien, hat sich mittlerweile auch in Europa zum festen Modell der Arbeit entwickelt. Coworking Spaces sprießen wie Pilze aus dem Boden. Nicht nur in den Großstädten, auch in den kleineren Orten Deutschlands sind Unternehmer auf den Geschmack der Zusammenarbeit gekommen. Es macht durchaus Sinn, sich kollaborativ mit anderen Unternehmen zu verbinden, um sich auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen, sich kreative Denkanstöße zu geben und auch einen Einblick in andere Bereiche zu bekommen.

Coworking Space

5 Vorteile, die das Coworking bietet

    • Ökonomisches Ersparnis: Natürlich lässt sich nicht nur eine teure Büromiete sparen, wenn man sich für ein Coworking Space entscheidet. Auch Anschaffungen wie Drucker, Büromöbel und die gesamte Inneneinrichtung sind bereits vorhanden und meist in der Miete inbegriffen. Das schont natürlich auch Ressourcen und die Umwelt.
  • Räumliche und zeitliche Flexibilität: Das Team wird größer und es fehlen dringend neue Büros? Kein Problem im geteilten Workspace, denn ein großer Vorteil ist die Flexibilität. Ein neuer Raum für Personalzuwachs oder größere Projekte lässt sich einfach und zeitlich flexibel dazumieten oder auch “abbestellen”.
  • Bestehende Ausstattung: Küche, Kaffeemaschine und Wasserspender? Alles schon da! Jegliche Ausstattung ist bereits im Preis inbegriffen - auch die Reinigung. Das Einzige, das man noch benötigt, ist ein Laptop. Auf diese Weise kann man sich ohne großen Aufwand voll und ganz auf die Arbeit konzentrieren. Außerdem gibt es meist auch einen geteilten Meetingraum, den man ohnehin nicht den ganzen Tag in Anspruch nimmt.
  • Vitamin B: Was gibt es Besseres, als in jedem Fall einen Experten zu kennen? Genau das ist das Ziel des Coworkings. Durch die wortwörtlich enge Zusammenarbeit mit anderen Unternehmern aus den verschiedensten Bereichen erweitert man zwangsläufig sein Netzwerk, das einem irgendwann sicherlich hilfreich sein kann. Dies ist vor allem wichtig, wenn das eigene Unternehmen noch ganz am Anfang steht und sich etablieren muss.
  • Kreativer Nährboden: Eine vernetzte und vielseitige Arbeitsumgebung ist eine ideale Basis für neue Ideen und kreative Lösungen. Verschiedenste Menschen an einem Ort in einer gelockerten Atmosphäre? Das bedeutet für Jungunternehmer viele Einblick in andere Arbeitsweisen, Tipps und neue Denkansätze.

 

Warum lohnt sich Coworking für Startups?

Gerade der Unternehmensstart ist oft schwer. Man muss Geschäftsbeziehungen aufbauen, einen Kundenkreis etablieren, qualifiziertes Personal finden und man hat ein knappes Budget, das von Investoren abhängt. Natürlich macht das Coworking dann gerade aus den vorherig genannten Vorteilen Sinn. Aber ein Coworking Space kann, vor allem für Startups, ein wahrer Segen sein. Wie bereits gesagt, geht es beim Coworking nicht darum, sich einfach nur die Büromiete zu teilen, sondern auch um das Miteinander und die Verflechtung verschiedener Firmen. Auf diese Weise sind überraschende Begegnungen und zufällige Gespräche mit Gleichgesinnten an der Kaffeemaschine oder im Fahrstuhl vorprogrammiert und sogar gewollt. Ein reger Austausch kann die Quelle für kreative Ideen und hilfreiche Ratschläge sein, die man von anderen bekommt oder selbst geben kann. Das Networking funktioniert wie von selbst und es gibt Inspiration, soweit das Auge reicht! 

Ein weiterer Pluspunkt, den ein Coworking Space mit sich bringt, ist, neben der schicken und modernen Einrichtung und der meist zentralen Lage in Trend-Vierteln, auch der Eindruck, den man bei Geschäftskunden und Investoren hinterlässt. Was wirkt attraktiver? Ein trendiger Workspace mit Coworking-Konzept, das für Ressourcenschonung und Innovation steht, oder ein unaufgeräumtes und staubiges Home-Office? Die Antwort liegt auf der Hand! Außerdem ermöglichen es die meisten Anbieter, eine Geschäftsadresse anzumelden, was bürokratisch gesehen eine riesige Erleichterung für Jungunternehmer ist, damit sich die private und geschäftliche Post nicht vermischt und man dadurch den Überblick verliert.

Workspace

Coworking - ein Konzept mit Zukunft?

Ist das Konzept zukunftsweisend? Lässt man die Vorteile außen vor und betrachtet nüchtern die Statistik, dann wird schnell klar, dass das Coworking eine immer beliebtere Art zu arbeiten wird. Seit der Einführung dieses Konzeptes in Deutschland legt die Verbreitungskurve eine steile Entwicklung hin, sodass es mittlerweile über 500 Coworking Spaces in ganz Deutschland gibt. Sollte man also mit seinem Unternehmen noch in den Startlöchern stehen und offen für neue Konzepte sein, ist es ratsam, den flexiblen und zukunftsorientierten Service von geteilten Workspaces in Anspruch zu nehmen, während Alteingesessene nach wie vor isoliert an die Arbeit gehen und in unflexiblen Büromietverträgen festhängen.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge