YoungCapital Blog für Unternehmen

Der wahre Wert von Praktikanten wurde lange Zeit verkannt und unterschätzt. Dabei sind sie mehr als nur zum Kaffee kochen geeignet. Für Personalmanager bietet sich die Gelegenheit, sich mit Praktikanten einen echten Mehrwert ins Unternehmen zu holen. Warum Praktikanten auch für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind und wie YoungCapital seit Jahren erfolgreich mit ihnen zusammenarbeitet, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum Sie in Ihrem Unternehmen nicht auf Praktikanten verzichten sollten

Pflichtpraktikanten sind günstiger als Vollzeitkräfte.  

Das zur Verfügung stehende Geld spielt bei der Personalplanung natürlich eine große Rolle. Der große Vorteil für Unternehmen besteht bei Pflichtpraktikanten darin, dass sie gesetzlich keinen Anspruch auf Entgelt oder Urlaub haben und über die Universität versichert sind. Dass es aber schwierig ist, unbezahlte Praktikanten zu finden, wissen Unternehmen auch. Daher bietet es sich als kostensparende Alternative an, Praktikanten mit dem Mindestlohn oder zumindest geringfügig zu entlohnen. Kostensparender ist in dem Zusammenhang viel mehr die Versicherungspflicht, die bei der Universität und nicht bei Ihrem Unternehmen liegt.

Gänzlich unnbezahlte Praktika sind heutzutage leider keine Seltenheit mehr und etwas, das besonders Generation Y und Z an der Arbeitswelt stört. Entscheiden Sie sich aber dennoch dazu, Praktikanten gar nicht oder nur gering zu bezahlen, sollten Sie als “ausgleichende” Gegenleistung wenigstens eine gute praktische Ausbildung mit Trainings und Weiterbildungen anbieten. Schließlich ist das der Knackpunkt, den sich Praktikanten von ihrem Arbeitgeber in erster Linie wünschen!

 

Praktikanten sind wissbegierig.

Wer als Praktikant in einem Unternehmen anfängt, der möchte sich direkt vom ersten Tag an von seiner besten Seite zeigen. Das theoretische Wissen aus der Ausbildung oder dem Studium unterscheidet sich in den meisten Fällen allerdings deutlich von den praktischen Inhalten im Beruf. Auch die internen Prozesse, die zur Verfügung stehenden Arbeits- und Hilfsmittel sowie die verwendeten Software-Programme unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen.

Und trotz der vermeintlichen Komplexität der Einarbeitung der Praktikanten ist es die Mühe wert. Denn Praktikanten sind wissbegierig und wollen sich von Beginn an beweisen. Sie wollen den Arbeitskollegen und dem Recruiter zeigen, dass sie die richtige Wahl getroffen haben und Praktikanten mehr als nur Kaffee kochen zutrauen können.

Außerdem ist es für Praktikanten meistens die erste Gelegenheit, Erfahrungen im Beruf zu sammeln und zu schauen, ob der spätere Job zu den eigenen Vorstellungen passt. Deshalb wollen sie die Chance nutzen, um möglichst viel während des Praktikums zu lernen und einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Natürlich arbeiten Vollzeitangestellte nicht weniger hart oder sind weniger engagiert als Praktikanten. Nach einer gewissen Zeit setzt sich bei einigen Vollzeitangestellten allerdings eine gewisse Routine ein und die Motivation und der anfängliche Ehrgeiz lassen nach. Praktikanten hingegen verlassen das Unternehmen meistens gerade wieder, wenn die Herausforderungen und die Neugierde geringer werden und können Platz für einen neuen, wissbegierigen Praktikanten machen.

 

Praktikanten sind flexibel einsetzbar.

Das Studium ist die erste Möglichkeit, um sich beruflich für eine Richtung zu entscheiden. Trotzdem ist ein Bachelorstudent in Wirtschaftswissenschaften in mehreren Fachrichtungen gut aufgestellt, wie beispielsweise im Marketing, Personalmanagement oder Projektmanagement. In vielen Unternehmen interagieren diese Bereiche miteinander, sodass es von Vorteil ist, Praktikanten im Team zu haben, die diese Fachgebiete während des Studiums bereits kennengelernt haben. Sie sind somit flexibel einsetzbar und können nach Bedarf und Interesse unterschiedlichen Projekten zugeteilt werden. Und auch für Praktikanten lohnt es sich. Sie bekommen einen Einblick in das Zusammenspiel verschiedener Abteilungen und können im Rahmen ihrer ersten beruflichen Erfahrung testen, ob der berufliche Weg, den sie eingeschlagen haben, der richtige ist.

 

Praktikanten sorgen für frischen Wind.

Wer Praktikanten einstellt, holt sich einen Blick von Außen ins Unternehmen. Das kann helfen, um neue Ideen zu bekommen und die Effektivität und Effizienz von Prozessen oder Kommunikationswegen neu zu beurteilen. Nicht zu vergessen, dass auch das Feedback der Praktikanten hinsichtlich der Attraktivität eines Unternehmens hilfreich sein kann, um Verbesserungspotenziale im Hinblick auf Employer Branding ausfindig zu machen. Aber auch um sich Bestätigung einzuholen für die Aktivitäten, die bereits sehr gut funktionieren.

 

Praktikanten sind potenzielle Nachwuchskräfte.

Die Suche nach Personal ist in der heutigen Zeit nicht einfach, sondern mit reichlich Aufwand und Kosten verbunden. In diesen Momenten macht es sich bezahlt, Praktikanten in den eigenen Reihen zu haben, mit denen eine Weiterbeschäftigung angestrebt werden kann. Sie sparen sich die Einarbeitung, da Praktikanten das Unternehmen während der gemeinsamen Zeit bereits kennengelernt haben. Sie sind mit den Aufgaben, Arbeitsweisen und internen Prozessen im Unternehmen bestens vertraut. Praktikanten benötigen außerdem keine Eingewöhnungszeit, da sie die Kollegen bereits kennen. Das Arbeitsklima wird also nicht durch Fluktuation beeinträchtigt. Das Team ist eingespielt, versteht sich und kann effektiv arbeiten.

 

Der Wert von Praktikanten bei YoungCapital.

YoungCapital ist der E-Recruiting Spezialist für junge Talente. Daher holen wir uns mit Praktikanten, deren Praktikum meistens als Teil des Bachelorstudiums vorgesehen ist, nicht nur frischen Wind, sondern gleichzeitig unsere Zielgruppe ins Unternehmen. Wir bekommen so direkt einen Einblick davon, was aktuell bei den neuen Generationen im Trend ist, was sie beschäftigt und wie wir sie am besten erreichen können. So schafft es YoungCapital, immer mit der Zeit zu gehen und über die Zielgruppe informiert zu bleiben.

Praktikanten können bei YoungCapital ihre eigenen Ideen und Projekte umsetzen. Für beide Seiten eine Win-win-Situation: Praktikanten können von Beginn an ihre Vorstellungen einbringen und eigenverantwortlich die Umsetzung begleiten. Und unser Unternehmen profitiert von neuen Ansätzen, Ideen und Feedback. Dadurch gewährleisten wir auf der einen Seite die persönliche und berufliche Weiterentwicklung unserer Praktikanten und auf der anderen Seite das Wachstum von YoungCapital.

Praktikanten werden von YoungCapital genauso behandelt wie Vollzeitangestellte oder Vorgesetzte - mit allen Verantwortungen, aber auch mit allen Vorzügen, wie zum Beispiel Goodies, Events oder Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus gibt es den “interns on stage”-Tag, wo wir noch einmal unsere Wertschätzung für die Arbeit unserer Praktikanten ausdrücken. Nicht selten können wir so von positivem Word-of-Mouth profitieren. Praktikanten verlassen uns in der Regel nach 6 Monaten. Doch durch das positive Feedback, was sie ihren Freunden, der Familie oder der Uni mitgeben, haben wir keine Probleme, offene Stellen neu zu besetzen.

Durch die Kombination von Verantwortung, Trainings und Wertschätzung sind wir nicht nur in der Lage, das Beste für YoungCapital als Unternehmen herauszuholen, sondern auch unseren Praktikanten eine großartige Berufs- und Lebenserfahrung mit auf den Weg zu geben!

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge