YOUNGCAPITAL BLOG

Für ein Online-Vorstellungsgespräch gibt es schon lange Möglichkeiten – doch genutzt wurde es bisher kaum. Doch nun, in der aktuellen Pandemie greifen Arbeitgeber immer wieder zu dieser Möglichkeit, um potenzielle neue Arbeitnehmer kennenzulernen.

Doch wo liegen nun die Unterschiede, abgesehen davon, dass man sich nicht persönlich sieht, sondern nur durch einen Bildschirm? Gesprochen wird im Endeffekt ja das Gleiche wie im Vorstellungsgespräch vor Ort. 

Gerade deshalb muss bei einem Online-Vorstellungsgespräch so viel mehr beachtet werden als bei einem persönlichen Gespräch. 

Online Vorstellungsgespräch

Es gibt einige Fehlerquellen, die du vermeiden kannst:

  • Zieh dir eine ordentliche Hose an

Es mag so banal klingen. Doch immer wieder gibt es Bewerber, die sich darauf verlassen, dass man nur ihren Oberkörper sieht. Dies mag im ersten Moment wohl auch stimmen, dennoch kann es auch bei einem Online-Vorstellungsgespräch dazu kommen, dass man aufstehen muss. 

Vielleicht soll man etwas vorzeigen, was man nicht neben dem PC stehen hat. Man sollte eben auf alle Eventualitäten gut vorbereitet sein und dazu gehört nun mal auch, eine Hose zu tragen. 

  • Kümmere dich um eine anständige Bild- und Tonqualität

Das Vorstellungsgespräch wird im Normalfall mit genügend Vorlauf angekündigt. Es liegt also an einem selbst, die Kamera und das Mikrofon vorher mal zu testen. 

Nichts ist schlimmer als ein zu sehr verpixeltes Bild und dazu noch eine schlechte Tonqualität. Der Personaler soll schließlich keine Kopfschmerzen bekommen, während er dir zuhört. Du solltest dir jetzt nicht für 300€ eine bessere Webcam besorgen, frag einfach bei Freunden oder der Familie nach, ob sie dir für das Gespräch die passende Ausrüstung leihen können. 

Meistens gibt es noch die Möglichkeit, sich über das Telefon in die Besprechung zu schalten. Dies ist jedoch gerade bei Vorstellungsgesprächen nicht zu empfehlen, da oftmals Sympathien über Mimik und Gestik übertragen wird. 

  • Kenn die Plattform

Es ist nicht immer der Fall, dass bekannte Plattformen wie Skype oder Microsoft Teams für Vorstellungsgespräche genutzt werden. Ab und an haben Firmen auch ihre eigenen Plattformen, auf die man sich einwählen muss. 

Weiterhin ist es üblich, dass in deiner E-Mail-Einladung genau beschrieben ist, mit welchem Programm und welchen Login-Daten du in das Gespräch kommst. Es ist ratsam, diese gut durchzulesen, da sie dich vor peinlichen Fragen bewahren. Ein potenzieller Arbeitgeber wird bezweifeln, dass jemand aufmerksam arbeitet, wenn er nicht mal dazu in der Lage ist, sich die Beschreibung genau durchzulesen.

Ein weiterer Tipp ist, sich bereits 5 min vorher in das Gespräch einzuwählen. Hierdurch wirkst du vorbereitet und zeigst auch hier deine Fähigkeit, pünktlich zu sein. 

Online-Vorstellungsgespräch

  • Achte auf deine Umgebung

Achte darauf, dass alles, was nicht gesehen werden soll, auch nicht gesehen wird. Peinliche Kinderfotos oder private Bilder mit dem Partner haben hier wirklich nichts zu suchen. Doch auch andere Details können dir hier zum Verhängnis werden. Wenn im Zimmer überall Müll auf dem Boden liegt oder es extrem unordentlich ist, können Personaler einen schlechten Eindruck bekommen. 

  • Vermeide Unterbrechungen 

Damit das Vorstellungsgespräch auch reibungslos ablaufen kann, ist es notwendig, dass man währenddessen nicht durch Störgeräusche unterbrochen wird. Sag deinen Eltern, Mitbewohnern oder dem Partner Bescheid, dass du gleich ein Vorstellungsgespräch hast und absolute Ruhe brauchst. Sonst klopft am Ende doch noch jemand an und steht neben dir im Zimmer. 

  • Auf die Perspektive kommt es an 

Weiterhin sollte dein Gesicht gut zu sehen sein und am besten noch ein Stück vom Hals dazu. Viele meinen, es sei in Ordnung, nur halb in der Kamera zu hängen und so auch nur das halbe Gesicht zu zeigen. Beleuchte auch dein Zimmer anständig. Wenn du überhaupt nicht auf das Licht achtest, kann es schnell dazu kommen, dass du auf der Kamera mehr Augenringe hast als im echten Leben. Versuch am besten, dich von vorne zu beleuchten. So sieht dein Gegenüber das ganze Gesicht. Am schlechtesten ist übrigens die Beleuchtung von hinten. Dabei kann es passieren, dass dein Gesicht nur noch ganz dunkel zu sehen ist. Andererseits kann natürlich auch eine Überbelichtung schaden, indem diese dafür sorgt, dass man bleich und kränklich aussieht. 

Probiere es am besten einfach mal aus, bevor das Vorstellungsgespräch startet. 

Wenn du dich auch inhaltlich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet, bist du bestmöglich präpariert . Hier sind die allgemeinen Tipps zu nutzen um sich über das Unternehmen zu informieren und sich auf Standardfragen vorzubereiten. 

Somit ist ein Online-Vorstellungsgespräch immer eine tolle Chance, das Gegenüber besser kennenzulernen und das ganz ohne die Gefahr einer Corona Ansteckung. Allen Bewerbern viel Glück!

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge