YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Fremdsprachen im Job – wie wichtig sind sie wirklich?

Von Nicole S. am 03-09-2018
0 Kommentare | 611 Aufrufe

Im Zuge der Internationalisierung werden Fremdsprachen für eine erfolgreiche Karriere immer wichtiger. Wer keine Englischkenntnisse hat, wird bei vielen Bewerbungsverfahren direkt aussortiert. Demgegenüber haben Bewerber, welche vielleicht sogar noch eine zweite oder dritte Sprache beherrschen, einen großen Wettbewerbsvorteil. Gehören Reisen, Auslandsaufenthalte oder Sprachkurse mittlerweile also zum guten Ton in der deutschen Arbeitswelt?

Meeting im Büro

Vorteile einer Fremdsprache

Ja, denn sowohl für dich selbst als auch für deine Karriere bringt es zahlreiche Vorteile mit sich, wenn du eine oder mehrere Fremdsprachen lernst. Immer mehr Arbeitgeber setzen Sprachkenntnisse sogar zwingend voraus, zumindest in der Weltsprache Englisch. Aber wieso eigentlich? Ganz einfach: Es gibt mittlerweile kaum noch ein Unternehmen, welches rein national agiert. Geschäfte werden über Ländergrenzen hinweg getätigt und Kommunikation ist bekanntlich das A und O, um produktiv sowie fehlerfrei (zusammen-) arbeiten zu können. Für die Kommunikation mit sowohl internationalen Geschäftspartnern als auch internationalen Kunden ist es daher essentiell, dass die Mitarbeiter zumindest Englisch beherrschen. Noch besser wäre natürlich die jeweilige Landessprache. Oft werden in diesem Zuge auch Geschäftsreisen oder der längerfristige Aufenthalt im betreffenden Land als Expat notwendig. Je nach Branche und Beruf, in welchen du arbeitest, musst du tagtäglich mit englischsprachiger Software arbeiten oder die naturwissenschaftliche Forschung ist für deine Tätigkeit von Relevanz – und diese wird bekanntlich nur in Englisch veröffentlicht. Du siehst: Fremdsprachen, allen voran Englisch, beherrschen mittlerweile immer mehr Lebens- und Arbeitsbereiche. Allerdings war es auch noch nie so einfach, eine neue Sprache zu lernen oder bestehende Sprachkenntnisse zu verbessern. Sowohl Bücher und offline Software als auch Programme und Apps wie Babbel helfen dabei, die Fähigkeiten auszubauen.

Die deutsche Sprache „verenglischt“

Diese Internationalisierung bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die deutsche Sprache. Tatsächlich ändern sich im Zuge der Internationalisierung und Amerikanisierung auch hierzulande die Sprachgewohnheiten.  Immer mehr Wörter englischen Ursprungs gehören zum ganz normalen Sprachgebrauch, beispielsweise „Fast Food“ oder „Smartphone“. Demgegenüber gibt es immer mehr vergessene Wörter in der deutschen Sprache wie der Klassiker „Kamelle“. Dass Englischkenntnisse mittlerweile also nicht nur im Job, sondern für viele weitere Lebensbereiche essentiell sind, dürfte auf der Hand liegen. Doch das bedeutet noch längst nicht, dass andere Sprachen weniger wichtig seien. Im Gegenteil: Zwar gehören Französisch mit 18 Prozent, Holländisch mit neun Prozent und Italienisch mit sieben Prozent zu den beliebtesten Fremdsprachen der Deutschen nach Englisch (63 Prozent), was an ihrem schönen Klang liegt oder schlichtweg daran, dass die Deutschen hier am liebsten ihre Urlaube verbringen. Aus beruflicher Hinsicht gewinnen aber andere Sprachen zunehmend an Bedeutung und werden somit für deine Karriere in Zukunft immer wichtiger. Welche sind das?

Asiatische Sprachen auf dem Vormarsch

Englisch wird vorerst wohl die Sprache der Wahl bleiben, wenn es um die internationale Kommunikation geht. Aus diesem Grund solltest du unbedingt deine Englischkenntnisse auffrischen sowie stetig verbessern, ansonsten kann es schwierig werden mit der (nächsten) Beförderung. Gute bis exzellente Englischkenntnisse setzen viele Arbeitgeber schlichtweg voraus. Punkten im Sinne eines Alleinstellungsmerkmals kannst du damit in Bewerbungsprozessen aber nicht. Stattdessen gewinnen asiatische Sprachen, allen voran Chinesisch sowie Japanisch, rasant an Bedeutung. Sie sind schwer zu erlernen und in ihrer Aussprache sowie Kommunikationsweise gänzlich anders als Deutsch, Englisch & Co. Das macht die Sprachen aus deutscher Sicht so schwierig zu lernen, weshalb sich viele Menschen dagegen entscheiden. Aus beruflicher Hinsicht ist das ein großer Fehler, denn bereits im Jahr 2025 soll Chinesisch mit 1,3 Milliarden Sprechern die zweitwichtigste Sprache der Welt sein – nach Englisch. Wenn du also tatsächlich nach einem Alleinstellungsmerkmal suchst, wäre Chinesisch die richtige Wahl und ein echter Karriereboost.

Globus

Europäische Sprachen zunehmend unbedeutend

Französisch oder Holländisch – das sind wunderschöne Sprachen, keine Frage. Für einen Urlaub im jeweiligen Land sind solche Sprachkenntnisse auch durchaus nützlich. Dass neben Englisch im Schulunterricht aber auf ihnen der Fokus liegt, sehen viele Experten als fragwürdig an. Eigentlich sollten hier mit einem Blick in die Zukunft nämlich Chinesisch, Japanisch oder Russisch unterrichtet werden. Wer dennoch ein Faible für romanische Sprachen hat, sollte zusätzlich Spanisch lernen. Wer Italienisch schon beherrscht, hat aufgrund der Nähe der beiden Fremdsprachen sogar einen großen Vorteil. Spanisch wird mittlerweile in vielen Schulen unterrichtet und ist insofern von Bedeutung, als dass die Sprache nicht nur in Spanien selbst, sondern auch in großen Teilen Südamerikas gesprochen wird. Deutsch befindet sich übrigens auf Rang fünf der wichtigsten Sprachen mit Blick auf die zukünftige Wirtschaft.

Fremdsprachen nach Berufsfeldern

Ob Fremdsprachen für deine Karriere eine wichtige Bedeutung haben und welche, hängt stark von deiner Branche sowie Tätigkeit ab. Während beim örtlichen Tierarzt vielleicht höchstens manchmal Englischkenntnisse gefordert sind, wenn es um aktuelle Forschungsergebnisse geht oder ein Patient hereinschneit, der kein Deutsch spricht, kann auf Fremdsprachen in internationalen Unternehmen heutzutage nicht mehr verzichtet werden. Handelt dieses vor allem mit chinesischen Geschäftspartnern, kannst du in der Bewerbung oder bei einer Beförderungsentscheidung natürlich mit chinesischen Sprachkenntnissen punkten. Ist hingegen Italien der Geschäftspartner Nummer eins, solltest du Italienisch lernen. Pauschale Aussagen, welche Fremdsprachen du für eine steile Karriere beherrschen solltest, lassen sich also nicht treffen. Fakt ist aber, dass Fremdsprachenkenntnisse insgesamt immer wichtiger für den Job werden. Und zuletzt macht es ja auch einfach Spaß, neue Sprachen sowie Kulturen kennenzulernen und sich somit auf einer persönlichen Ebene weiterzubilden!

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen

<input type="text" name="website" id="website" value="http://" /><input type="text" name="if" id="if" value="1" class="js-anti-spam-input" />