YOUNGCAPITAL BLOG

Welche Versicherungen solltest du vor deinem Berufseinstieg unbedingt abschließen? Was kann zusätzlich noch sinnvoll sein? Erfahre in diesem Artikel alles zu gesetzlich vorgeschriebenen und nützlichen Versicherungen. Was es bei Versicherungen nach dem Studium generell zu beachten gilt.

girl group insurance

Für dich als Berufseinsteiger gibt es vor dem Abschluss einer Versicherung zwei grundlegende Regeln zu beachten:

1. Sichere dich zuallererst gegen mögliche existenzbedrohende Gefahren ab. Im zweiten Schritt kannst du dir über weitere Versicherungen Gedanken machen, die "nice-to-have" sein könnten, jedoch eher in die Kategorie des "Luxus-Schutzes" fallen.

2. Verlasse dich nicht auf den Staat. Der Schutz, der von diesem ausgeht, steigt mit den Berufsjahren und fängt dich als Absolvent im Notfall kaum auf.

Solltest du jetzt nach dem Abschluss verschiedener Versicherungen noch finanzielle Mittel übrig haben, kannst du dir Gedanken über weitere sinnvolle Versicherungen machen.

Generell gilt: Private Vorsorge schadet nicht! Allerdings sollten sich Kosten und Risiken die Waage halten. Versuche die Balance zwischen einem ausreichenden Schutz und keinen unnötigen Versicherungen zu finden.
Bevor du einen Vertragsabschluss tätigst, solltest du die Anbieter und die Leistungen gründlich miteinander vergleichen, Angebote einfordern und prüfen. Stichpunkte hierfür sind neben dem Preis, generelle Vertragsbedingungen, Ausnahmeklauseln und Deckungssummen.

 

Welche Versicherungen für dich als Berufseinsteiger besonders relevant sind

- Haftpflichtversicherung
Bei einer Haftpflichtversicherung handelt es sich nicht um eine gesetzlich vorgeschriebene, sondern um eine freiwillige, Versicherung. Diese Versicherung schützt dich generell vor selbst verursachtem Schaden. Dabei greift die Versicherung in der Regel bei Personenschäden, Sachschäden oder Vermögensschäden. Eine Versicherungssumme von mindesten drei Millionen Euro ist bei dieser Versicherung sinnvoll. Generell sollte die Versicherungssumme möglichst hoch sein.

- Krankenversicherung
Bei der Krankenversicherung handelt es sich um eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung. Dabei wird zwischen einer gesetzlichen oder einer privaten Krankenversicherung unterschieden. In der Regel sind die meisten Festangestellten unter einer gewissen Einkommensgrenze gesetzlich pflichtversichert. Liegt dein Einkommen über der besagten Grenze (Versicherungspflichtgrenze), hast du die Möglichkeit, dich privat zu versichern. Freiberuflern, Selbstständigen und Beamten steht dies ebenfalls offen. Ob eine private Krankenversicherung in deinem Fall sinnvoll ist, solltest du auf alle Fälle gesondert prüfen.

- Pflegeversicherung
Der Pflegeversicherung kommt in der Regel weniger Aufmerksamkeit zu. Dabei handelt es sich jedoch ebenfalls um eine Pflichtversicherung, die im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung mit abgedeckt wird.

- Berufsunfähigkeitsversicherung
Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung handelt es sich um eine freiwillige Versicherung, die die eigene Arbeitskraft absichert. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass du als Berufseinsteiger, im Laufe deines Arbeitslebens berufsunfähig wirst, ist am höchsten. Trifft dieser Fall ein, zahlt dir die Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche BU-Rente.

- Kfz-Haftpflichtversicherung
Wenn du dir in diesem neuen Lebensabschnitt ein (neues) Auto anschaffst, musst du dieses ebenfalls versichern. Dabei handelt es sich um eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung. Bei der Anmeldung und Zulassung deines (neuen) Autos musst du einen Nachweis über diese Versicherung vorlegen können. Andernfalls ist die Zulassung nicht möglich.

Welche Versicherungen für dich als Berufseinsteiger ebenfalls sinnvoll sein können
Wenn du die gesetzlich vorgeschriebenen und empfehlenswerten Versicherungen abgeschlossen hast, kannst du dir die Frage stellen, was für dich ebenfalls sinnvolle Versicherungen darstellen können. Diese müssen von dir jedoch nicht zwingen zum Berufseinstieg, sondern können auch erst zu einem späteren Zeitpunkt, abgeschlossen werden.

- Rechtsschutzversicherung
Anwalts- und Gerichtskosten können sehr hoch werden und dich finanziell stark belasten. Solch eine Versicherung übernimmt für dich die Kosten eines entstandenen Rechtsstreits. Bei dieser Versicherung solltest du dich selbst fragen, ob diese für dich sinnvoll und notwendig erscheint.

- Hausratversicherung
Eine Hausratversicherung ist immer dann sinnvoll, wenn das eigene Hab und Gut einen sehr hohen Wiederbeschaffungswert aufweist. Die Versicherung greift im Einbruchs- oder im Brandfall. Dabei ist es zunächst irrelevant, ob du zur Miete oder in einem Eigenheim wohnst.

- Zahnzusatzversicherung
Vor allem in jungen Jahren denkst du vielleicht noch nicht an diese Art der Versicherung. Zahnarztkosten können jedoch schnell sehr teuer werden, wenn es sich beispielsweise um Zahnersatz handelt. Die Krankenkassen übernehmen nur einen Teil der entstanden Kosten. Wenn du bereits in der Vergangenheit Probleme mit deinen Zähnen hattest, ist es eventuell ratsam, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Tendenziell nehmen die Zahnprobleme mit dem Alter zu.

 

Fazit zu Versicherungen für Studienabsolventen

Decke zunächst die gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen ab. Anschließend kannst du dir die Frage stellen, was für dich zusätzlich sinnvoll sein kann.

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge