YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Tipps für deinen Auslandsaufenthalt in Israel

Von Paul K. am 21-01-2019
0 Kommentare | 142 Aufrufe

Erlebe eine unvergessliche Zeit

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Land, in dem Du auf sehr kleiner Fläche wohl die weltweit größte Vielfalt an Kultur, Geschichte und politischen Spannungen betrachten kannst. Daher laufen in Israel manche Sachen etwas anders, die es bei einem Aufenthalt vor Ort unbedingt zu beachten gilt. Wie du trotzdem die beste Zeit deines Studiums zwischen Mittelmeer und Totem Meer verbringst, kannst du im Folgenden lesen.

Stadtstrand von Tel Aviv

 

Israel – Land jahrtausendealter Auseinandersetzungen

Israel und vor allem die Hauptstadt Jerusalem ist seit biblischen Zeiten ein begehrtes Gebiet für verschiedenste Völker, um das es immer wieder Auseinandersetzungen gegeben hat. Nicht zuletzt der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern beeinflusst die politische Situation in Israel bis heute entscheidend. Für dich äußert sich das in verschärften Grenzkontrollen oder militärischer Präsenz in den Städten. Was dich am Anfang wahrscheinlich ziemlich irritiert, wird schnell zur Normalität, wenn du erst einmal dort bist. Du wirst merken, dass sich die Israelis in ihrem täglichen Leben kaum von solchen Dingen aus der Ruhe bringen lassen und dass vor allem in Tel Aviv, vielleicht gerade deswegen umso ausgiebiger gefeiert wird.

 

Dein Auslandssemester in Israel

Wenn du für ein Auslandssemester nach Israel gehen willst, ist dir grundsätzlich zu empfehlen, eine Universität in einer der großen Städte Tel Aviv, Jerusalem oder Haifa zu besuchen. Hier wirst du auch neben der Universität mehr Spaß haben, da die Israelis wirklich gut feiern können, und das lässt sich in den Städten einfach besser herausfinden. Wusstest du beispielsweise, dass die Hebräische Universität in Jerusalem nicht nur die Älteste des Landes ist, sondern von weltberühmten Wissenschaftlern wie Albert Einstein, Siegmund Freud und Martin Buber mit aufgebaut wurde. Einstein vererbte der Universität sogar seine Schriften und seinen Privatbesitz. Wenn neben dem wissenschaftlichen Renommee vor allem der Standort für dich entscheidend ist, solltest du dir die beiden größten Universitäten des Landes in Tel Aviv anschauen. Diese Stadt hat wirklich alles, was du für dein Auslandssemester brauchst: wunderschöne Sandstrände, den alten Hafen von Jaffa und nicht zuletzt ein Nachtleben, das auch wegen seiner großen Homosexuellen-Szene im ganzen Nahen Osten bekannt ist.

In Israel sind Studiengebühren von bis zu 10.000 $ im Jahr üblich, daher empfiehlt es sich stets über die Programme deiner eigenen Universität oder Erasmus+ weltweit einen Platz an einer Universität zu bekommen. Dafür werden dir für ein oder zwei Semester alle Studiengebühren erlassen. Überprüfe hier am besten selber die Kriterien und Fristen deiner deutschen Universität.

 

Dein Auslandspraktikum

Auch Auslandspraktika in Israel werden unter deutschen Studenten immer attraktiver. Wichtige Anlaufstelle sind hier politische Stiftungen (Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung). Alle dieser Stiftungen bieten Praktikantenstellen an, die natürlich besonders bei Politik- und Geschichtsinteressierten begehrt sind. Aber auch Kulturwissenschaftler und Studenten anderer sozial- und geisteswissenschaftlicher Disziplinen sind hier gerne gesehen. Wichtig ist dabei, dass du dich bereits am Ende deines Bachelorstudiums befindest und dich früh genug bewirbst (circa 6 Monate vorher). Manchmal lohnt sich eine Bewerbung jedoch auch kurzfristig, da gegebenenfalls Kandidaten abspringen.

Auch das Goethe-Institut und die Deutsche Botschaft bieten regelmäßig Praktikumsstellen an. Besonders hilfreich bei der Praktikumssuche ist eine Übersicht der Außenhandelskammer in Israel, die im Rahmen des Projekts New Kibuzz Praktikumsplätze im privaten Sektor auflistet. Auch direkte Bewerbungen über NGOs und Unternehmen vor Ort sind möglich.

 

What else?!

Du solltest auf jeden Fall wissen, dass die ganzen Erfahrungen und der Spaß, den du in Israel hast, nicht gerade billig zu haben ist. Das Preisniveau in Israel ist deutlich höher als in Deutschland, weswegen sich auch Israelis permanent über die steigenden Lebenshaltungskosten beschweren. So zahlst du für ein Zimmer in Tel Aviv gut und gerne umgerechnet 600 bis 650 Euro pro Monat, der Clubeintritt beim Feiern kostet 15 bis 20 Euro. Daher solltest du im Vornherein klären, wie du deinen Aufenthalt finanzierst. Hier bietet Auslands-BAföG zunächst eine gute Grundlage, die du sowohl für ein Semester an der Uni als auch für ein Praktikum bekommen kannst – und zwar selbst wenn du in Deutschland nicht BAföG-berechtigt bist. Des Weiteren bieten dir das PROMOS-Programm und verschiedene fachbezogene Stipendienprogramme des DAAD die Möglichkeit, deinen Auslandsaufenthalt zu finanzieren.

Wenn du diese Tipps beachtest, wirst du unter Garantie eine unvergessliche Zeit in einem der faszinierendsten Länder der Welt haben! Bis dahin, Shalom und Yalla bye!

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen