YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Im Interview mit einem Grundschullehrer

Von YoungCapital am 16-06-2018
0 Kommentare | 688 Aufrufe

Schluss mit den Geschlechterklischees bei der Berufswahl! In Interviews mit sechs Kandidaten/-innen stellen wir euch das breite Spektrum an Berufsmöglichkeiten für Männer und Frauen vor. Hier könnt ihr über Frauen in MINT-Berufen und Männern in sozialen Berufen lesen - WE TALK.

Zum Abschluss der Interviewserie erzählt uns Christian, ein Grundschullehrer aus Bobenheim-Roxheim, von seinen Beweggründen für die Berufswahl. Christian äußert sich zum Männeranteil in diesem Beruf und erklärt, welche Eigenschaften wichtig für angehende Grundschullehrer sind.


War Grundschullehrer schon immer dein Traumberuf? Was waren die Gründe, weswegen du dich für dieses Studium entschieden hast?

Ursprünglich wollte ich einen sportorientierten Beruf ausüben. Die Wahl fiel dann auf das Lehramt. Dadurch, dass ich seit dem 16. Lebensjahr Tennistraining gegeben habe wusste ich, dass mir die Arbeit mit Kindern Spaß macht und so habe ich mich für das Grundschullehramt entschieden.

 

Wie leicht ist dir die Studienwahl gefallen? Hattest du noch andere Alternativen zum Lehramtsstudium?

Sehr leicht, ich hatte zunächst keine Alternativen, war aber wegen meinem Abiturschnitt bis kurz vor Semesterstart ins Realschulstudium eingeschrieben.

 

Welche Eigenschaften sind für dich als Grundschullehrer wichtig?

Man muss gerne mit Kindern arbeiten wollen, sollte pädagogische Grundvorstellungen haben und sich über die Bandbreite an unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder im Klaren sein.

 

Was sind häufige Reaktionen von anderen Leuten, wenn sie erfahren, dass du Grundschullehrer bist?

Bisher eigentlich durchweg positive, die gut fanden, dass mehr Männer in diesem Beruf arbeiten.

 

Welche Fächer unterrichtest du in der Grundschule und anhand welcher Kriterien hast du dich für diese Fächer entschieden?

Deutsch, Mathe, Sachunterricht, Sport und Musik.

Die drei Hauptfächer sind meistens fester Bestandteil des Unterrichts als Klassenlehrer, Sport ist mein Lieblingsfach und Musik traue ich mir auf dem Grundschulniveau zu und es macht ebenfalls Spaß. Grundschulpädagogik (inklusive Musikunterricht) und Sport waren auch meine Studienfächer.

 

Wie hoch ist der Männeranteil in deinem Beruf bzw. wie hoch war der Männeranteil in deinem Studium?

In meinem Studium lag der Anteil bei etwa 5 Prozent. Allerdings arbeiten bei uns an der Schule von 13 Klassenlehrern drei Männer und zehn Frauen. Insgesamt sind vier männliche Lehrer und 14 weibliche Lehrerinnen (inklusive Schulleitung und Förderlehrer) an der Schule.

 

Gibt es Unterschiede, wie deine Schüler/-innen dir und deinen männlichen Kollegen gegenübertreten im Vergleich zu deinen Kolleginnen?

Kaum, wenn die Lehrkraft (ob Mann oder Frau) klar und konsequent agiert sind sie gleichermaßen durchsetzungsfähig. Höchstens in den ersten Momenten, wenn die Kinder die Lehrkraft noch nicht kennen, begegnen sie einem als Mann etwas respektvoller.

 

Gibt es deiner Meinung nach Unterschiede, wie sich Frauen bzw. Männer als Lehrer in bestimmten Situationen verhalten?

Das kann man pauschal nicht sagen, denn das ist komplett abhängig von der Lehrerperson.

 

Wird deiner Meinung nach der Grundschullehrer-Beruf eher als "Frauenberuf" angesehen und wenn ja, warum?

Ich finde, dass diese Meinung lange nicht mehr so ausgeprägt ist wie früher, denn mittlerweile sehen viele, dass es sehr wichtig ist, dass die Kinder in diesem Alter auch männliche Lehrer kennenlernen und als Bezugsperson haben.

 

Gibt es für dich typische Frauen- oder Männerberufe?

Ja, auch wenn sich diese Berufe in der Personengruppe, die sie ausüben, immer mehr vermischen, so bewirken häufig die persönliche Neigung oder die körperlichen Voraussetzungen, dass gewisse Berufe eher vermehrt von Frauen (Kindergärtnerin, Hebammen, etc.) oder Männern (Elektriker, Bauarbeiter, Möbelpacker, etc.)  ausgeübt werden.

 

Welche Ratschläge hast du für Schüler, die vor der Wahl eines sozialen Studiums stehen?

Ich kann diesen Beruf für all diejenigen sehr empfehlen, die gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten, pädagogische Vorstellungen haben, widerstands- und durchsetzungsfähig sind sowie sich darüber im Klaren sind, dass die Kinder mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule kommen, die flexible Vorgehensweisen erfordern.


Im Interview mit einem Grundschullehrer



Christian, vielen Dank dir für das Interview!


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen