YOUNGCAPITAL BLOG

Berufswahl: Auf diese Faktoren kommt es an

Die Berufswahl zwingt junge Menschen, über ihre Zukunft nachzudenken. Doch werden heute wirklich die Weichen für ein ganzes Leben gestellt?


Eine Entscheidung fürs Leben?

Ob deine Berufswahl wirklich eine Entscheidung fürs Leben ist, kannst du heute nicht wissen. Sicher wird es dir helfen, dass deine Wahl von heute nicht in Stein gemeißelt und unumstößlich ist. Du kannst zu jeder Zeit deinen geplanten Pfad verlassen und andere Berufszweige oder Branchen erkunden. Viele Menschen im mittleren Alter haben heute mehr als einen Berufsabschluss. Du hast sogar in der aktuellen Zeit deutlich bessere Chancen, leichter einen beruflichen Richtungswechsel umzusetzen, als die Generation vor dir.


Leben und Arbeit – darauf solltest du achten


Junge Menschen wissen oft noch nicht, was sie genau machen wollen, ob sie später eine Familie gründen, sich ein Haus bauen und ortsansässig werden, oder ob sie Reisen und ihr Leben mit Remote Jobs finanzieren.
Klar ist, dass Lebensweise, Familie und die persönlichen Interessen sich auf den Beruf auswirken. Wer von einer Familie mit vielen Kindern träumt, stolpert in der Pflegebranche oder im Handel über kurz oder lang über die Arbeitszeiten. Zwar ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein politisches Ziel, doch erreicht ist es noch lange nicht. Bis sich die ersten Stolperfallen auftun, kannst du Berufserfahrungen sammeln. Die Mama oder Papa Karenz kannst du dann nutzen, um dich fortzubilden. Ob du dich auf einen komplett anderen Beruf orientierst, oder die nächste Ebene der Karriereleiter anstrebst, kannst du dann entscheiden. Meist bringen verantwortungsvollere Positionen, mehr Mitsprache bei den Arbeitszeiten und höhere Gehälter mit sich.


Lebenslanges Lernen ist ein Muss


Es gibt in der heutigen Zeit keinen Beruf mehr, in dem alles bleibt, wie es ist. Bauarbeiter müssen sich mit neuen Baustoffen auseinandersetzen, Autobauer schrauben schon längst nicht mehr, sie führen Systeme zusammen und der Heizungsinstallateur muss sich inzwischen auch mit Klimaanlagen auskennen. Manche Berufe fallen gänzlich weg, da sie durch digitale Neuerungen ersetzt werden. Die Digitalisierung hält Einzug in alle Berufszweige, entsprechend entwickeln sich auch Verfahren und/oder Materialien rasant. Lebenslanges Lernen ist jedenfalls der Schlüssel zum Erfolg, egal ob du dich in deinem Bereich weiterbilden, oder die Branche komplett wechseln möchtest. Die Globalisierung erleichtert hier vieles. Du kannst nämlich von jedem Ort der Welt aus in deinem Heimatland studieren oder umgekehrt Abschlüsse vom Ausland in deiner Heimat anerkennen lassen.

Neue Zeit- und Präsenzmodelle bei Studienanbietern erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie bieten nämlich vor allem eines: Flexibilität. Egal ob du bereits einen Vollzeitjob ausübst, auf Reisen bist, oder wegen deines Kleinkindes auf eine zeitliche Flexibilität angewiesen bist, Online-Kurse erlauben die Teilnahme an zahlreichen Bildungsangeboten.

 

Tradition vs. Innovation


Willst du in deiner Berufswahl zukunftsorientiert vorgehen, musst du etwas zwischen gestern und morgen wandeln. Es gibt traditionelle Berufe, die wird es auch in der Zukunft geben. Der Bäcker hat seinen historischen Ursprung schon lange vor unserer Zeitrechnung und soll seit mehr als zehntausend Jahren Grundnahrungsmittel herstellen. Trotzdem muss er sich dem Morgen stellen. Bereits jetzt gibt es Unverträglichkeiten und Allergien, denen er gerecht werden muss. Außerdem steigt der Bedarf an Grundnahrungsmitteln mit der Zahl der Weltbevölkerung, sodass Bäcker, egal ob in der eigenen Backstube, in einem Bauernhofladen oder einer Hightech Fabrik immer genug zu tun haben werden. Innovative Berufe hingegen entwickeln sich gerade und werden vielleicht erst in zehn Jahren geschaffen, wenn du bereits mitten im Berufsleben stehst. Trotzdem bleiben sie dir nicht auf ewig verwehrt. Du kannst jederzeit studieren, eine neue Ausbildung machen oder dich autodidaktisch in die Themen deiner Wahl einarbeiten. Vielleicht bist du sogar selbst ein Pionier eines bislang nicht existenten Berufs.


Entscheidung und Konsequenz


Entscheidungen können alles verändern. Und manchmal entpuppen sie sich auch als Fehlentscheidungen. Trotzdem ist es wichtig, sie zu treffen. Gerade in der Berufswahl haben die Entscheidungen heute keine lebenslangen schwerwiegenden Konsequenzen mehr. Ganz im Gegenteil, du kannst Entscheidungen revidieren und neue Wege einschlagen. Trotzdem solltest du nicht wahllos herumexperimentieren. Zu wechselhafte Lebensläufe vermitteln den Eindruck fehlenden Durchhaltevermögens, von Desinteresse oder mangelnder Motivation. Lern dich kennen, frage, worauf du Lust hast und nimm deinen Weg in Angriff. Das Berufsleben ist wie eine Wanderung oder eine Autofahrt. Auch ein Umweg oder eine Umleitung führen zum Ziel und haben oft Erstaunliches zu bieten.


Fazit: Die Zukunft ist unvorhersehbar. Ob ein Beruf boomt, wird durch viele Faktoren bestimmt. Tu, was dich interessiert, dann hat dein Beruf Zukunft.

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge

Registriere dich jetzt!

Möchtest du immer über neue Jobs informiert werden und willst du dich innerhalb von 1 Minute bewerben können? Dann registriere dich jetzt.

Registrieren