YOUNGCAPITAL BLOG

Gerade in der aktuellen, kalten Jahreszeit möchtest du sicherlich vor allem eins: Raus in die Welt! Vor allem, da du dieses Jahr schon viele Reisen absagen oder deinen Urlaub umplanen musstest und kaum die Chance hattest, fremde Länder und Kulturen kennen zu lernen. 

Freiwilligenprojekt

Die aktuelle Corona-Pandemie sorgt bei dir ganz bestimmt für Fernweh - denn was soll man während des Home-Offices oder der Home-Uni sonst noch so tun, außer an die schönen Erlebnisse der vergangenen Reisen zu denken?

Daher kannst du dir schon jetzt Gedanken machen, wie und wohin du in 2021 verreisen möchtest. Denn eins ist klar: Noch mal so ein Jahr wie 2020 muss wirklich nicht sein! 

Schnapp dir also deine Vorfreude und dein Fernweh und träume von deiner Reise in 2021! Warum du dennoch nicht nur einfach Reisen, sondern ein Freiwilligenprojekt im Ausland machen solltest, erklären dir diese fünf Gründe:

1. Steigere deine Karrierechancen

Mehrjährige Berufserfahrung, Top Noten in der Uni, verschiedene Sprachkenntnisse und Praktika absolviert: Neben diesen Anforderungen haben die Unternehmen heutzutage bei einer Neuanstellung hohe Ansprüche. Erfüllt man all diese Vorgaben, ist es dennoch schwierig, sich gegen die vielen anderen Bewerber*innen durchzusetzen; vor allem in der aktuellen Arbeitsmarktsituation, da sich durch COVID-19 zwar viele Menschen bewerben, aber weniger Stellen vorhanden sind. 

Was da hilft? Soziales Engagement! Unternehmen suchen nach Menschen, die auch mal über ihren Tellerrand hinaus blicken und sich in ihrer freien Zeit sozial engagieren...und das noch im Ausland? TOP! Da hast du im Bewerbungsgespräch direkt etwas über deine Erfahrung zu erzählen - denn neben dem Sozialen sind Unternehmen auch an internationalen Erfahrungen interessiert!

Zusätzliches Plus: Bei den Projekten von AIESEC bist du niemals allein im Ausland - sprich du lernst direkt neue Leute aus der ganzen Welt kennen und baust dir so ein internationales Netzwerk auf, welches für deinen zukünftigen Weg hilfreich sein kann.

2. Entdecke die Kultur eines Landes auf intensiver Weise

Auf deinen bisherigen Urlauben im Ausland hast du immer nur internationale Leute getroffen? Klar, das ist auch echt cool - weil du so Kontakte in verschiedene Länder knüpfst. Dennoch erlebst du nicht direkt die Kultur des bereisten Landes - eher die touristischen Dinge. In einem Freiwilligenprojekt im Ausland erlebst du hautnah, was es heißt, in einem fremden Land wie Indonesien zu leben. Wieso? Oftmals ist die Unterkunft während deines Projektes bei einer Gastfamilie: Also bist du direkt im Geschehen und spürst tagtäglich das richtige indonesische Leben. Da du in einem Freiwilligenprojekt bei einer Organisation vor Ort arbeitest, entdeckst du zusätzlich nicht nur das Leben deiner Gastfamilie, sondern auch verschiedene andere Aspekte der Landeskultur. Du bekommst viel mehr Einblicke in die Traditionen des Landes und lernst viele einheimische Menschen kennen.

Freiwilligenprojekt

3. Alles ist möglich: So vielfältig sind Freiwilligenprojekte

Für mich das beste an einem Freiwilligenprojekt: Dir stehen alle Türen offen! Egal, ob du dich für die Umwelt in einem anderen Land einsetzen, du lieber mit Kindern oder Tieren arbeiten, oder etwas für die Gesundheit oder Wirtschaft vor Ort tun möchtest: Freiwilligenprojekte gibt es in jeder Art. Beispielsweise unterstützen die Freiwilligenprojekte von AIESEC an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen

Da findest du mit Sicherheit einen Bereich oder ein Thema, das dich interessiert! Oder dir geht es wie mir: Du kannst dich bei der Vielzahl der Möglichkeiten nicht entscheiden und würdest am Liebsten in vielen Bereichen aushelfen - aber alles kein Problem, mach einfach mehrere Projekte hintereinander!  

Melde dich jetzt unverbindlich bei AIESEC an und sichere dir einen der begehrten Projektplätze für Sommer 2021! Hier gehts zur Anmeldung.

4. Gerade jetzt ist es wichtig, sich ehrenamtlich zu engagieren

Je nach Anbieter sind die Freiwilligenprojekte unterschiedlich lang: Von einer Woche bis zu mehreren Monaten hast du da die freie Auswahl - bei AIESEC sind die Projekte beispielsweise sechs Wochen lang (perfekt für die Semesterferien). 

Da fragt man sich zu Recht, ob sich so kurze Projekte überhaupt lohnen - wirken sich diese Projekte in den Ländern überhaupt positiv aus? JA! Das tun sie auf jeden Fall. 

Vergiss niemals: Es ist immer besser, in ein Land zu reisen dort vor Ort aktiv zur Verbesserung beizutragen als zu Hause zu sitzen und nichts zu tun. Gerade jetzt, wo viele Länder zwar die Corona-Pandemie fast überstanden haben oder bald werden, fallen die Ungleichheiten noch stärker auf - die Länder benötigen verstärkt ehrenamtliche Helfer*innen, die beim Wiederaufbau tatkräftig unterstützen können.

5. Entwickle dich persönlich weiter 

Persönlicher Benefit: Freiwilligenprojekte locken dich aus deiner Komfortzone, da du nicht die gesamte Zeit am Strand chillen wirst. Die verschiedenen Situationen, die du im Projekt erleben wirst, aber auch die Konfrontation mit einer neuen Kultur sorgen dafür, dass du dich weiter entwickelst und interkulturelle Fähigkeiten aufbaust. Dies ist gerade auch für deine nächste Bewerbung ein Plus, da für viele Unternehmen interkulturelle Kompetenzen sehr wichtig sind.

 

Über unseren Partner AIESEC Deutschland

Die Autorin Maria ist ehrenamtlich bei der weltweit größten von jugend-geführten Organisation AIESEC tätig. Die Non-Profit-Organisation ist in über 126 Länder und Territorien aktiv. Durch die Freiwilligenprojekte und Praktika im Ausland ermöglicht AIESEC eine einmalige, unvergessliche Auslandserfahrung und trägt so zum kulturellen Austausch bei. 

 

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge