YOUNGCAPITAL BLOG

Bald ist es wieder so weit. Der Semesterstart steht vor der Türe und viele Studienbeginner ziehen in die Städte, um ihr Studium anzutreten. Der Wohnungsmarkt boomt und die Suche nach der idealen WG hat begonnen.
Besonders Wohngemeinschaften, die sich gerade von einem ehemaligen Mitbewohner verabschieden mussten, kommt dieser Ansturm sehr gelegen. Doch die Wahl des künftigen Mitbewohners muss gut überlegt sein. Das Zusammenleben in einer WG ist oft nicht einfach und man sollte bereit sein, Kompromisse einzugehen. Doch wie findet man heraus, welcher der zahlreichen Suchenden letztendlich der ideale Mitbewohner ist?

Lachende Freunde sitzen am Boden

Suche nach einem neuen Mitbewohner

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um einen neuen Mitbewohner für die WG zu finden. Die folgenden Methoden zeigen dir, wo bzw. wie du dich am besten auf die Suche machst.

Hör dich im Bekanntenkreis um

Wird ein Zimmer in der Wohnung frei, solltest du dich zuerst im Bekanntenkreis umhören. Ob nun Freunde von Freunden in deiner Stadt zu studieren beginnen oder deine Verwandten zufällig jemanden kennen, dessen Mietvertrag demnächst ausläuft – Möglichkeiten gibt es überall. Und das Beste daran ist, dass deine Freunde genau wissen, welche Personen in deine WG passen würden.

Suche nach lokalen Angeboten

Als nächstes solltest du dich erkundigen, ob es in deiner Nähe Angebote gibt, die dir bei deiner Suche helfen können. Beispielsweise werden in manchen Städten sogenannte WG-Speed-Datings angeboten. Hier treffen junge Leute aufeinander, die entweder auf der Suche nach einem Zimmer sind oder ein solches frei haben.

Begib dich ins Netz

Erweisen sich die ersten beiden Optionen als erfolglos, bleibt dir nichts anderes übrig, als dein verfügbares WG-Zimmer auf Online-Plattformen zu posten. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, mit denen du potenzielle Mitbewohner auf dein Zimmer aufmerksam machen kannst. Einfach eine attraktive Anzeige erstellen und warten, bis sich die verzweifelnden WG-Suchenden bei dir melden.

Sobald dies geschehen ist und sich einige potenzielle Mitbewohner bei dir gemeldet haben, beginnt der schwierige Teil der Mitbewohnersuche - die Auswahl eines geeigneten Mitbewohners. Damit du auch die richtige Entscheidung treffen kannst, haben wir hier die wichtigsten Tipps zur Auswahl des Mitbewohners zusammengetragen.

Freunde springen in die Luft mit dem Sonnenuntergang im Hintergrund

1. Lege Ausschlusskriterien fest

Bevor du mit dem Selektieren der Bewerber anfangen kannst, müssen grundlegende Anforderungen an die Bewerber festgelegt werden. Ob dein zukünftiger Mitbewohner nun ein bestimmtes Alter haben sollte, gerade sein Studium absolviert oder doch hauptberuflich tätig ist. Was du dir von deinem Mitbewohner erwartest, aber auch Kriterien, welche für dich nicht in Frage kommen, sollten bereits im Vorhinein geklärt werden. So ersparst du dir viel Zeit und Mühen.

2. Verfeinere die Auswahl

Wurden alle Anforderungen an die Bewerber festgelegt, kannst du auch schon mit der Auswahl beginnen. Doch für Besichtigungen ist es noch etwas zu früh. Falls Bewerber, die deinen Anforderungen entsprechen, ihr Interesse an das freie WG-Zimmer geäußert haben, hast du die Möglichkeit noch offene Fragen zu stellen. Dabei können Themen wie Rauchen, Kochen & Co. miteinander besprochen werden. Wurden alle Fragen geklärt und der Bewerber ist noch im Rennen, kann ein persönliches Treffen bzw. eine Wohnungsbesichtigung arrangiert werden.

3. Besichtigung oder Casting

Sind nur noch wenige Bewerber in der engeren Auswahl, wird es Zeit diese nun persönlich kennenzulernen. Dafür stehen dir grundsätzlich zwei Möglichkeiten zur Auswahl.

Du kannst beispielsweise die Bewerber einzeln zu einer Wohnungsbesichtigung einladen. Diese Methode hat den Vorteil, dass du genügend Zeit hast, den Bewerber etwas näher kennenzulernen und noch offene Fragen zu stellen. Dabei kannst du dir dein eigenes Bild über die Bewerber machen und erkennst sofort, wer dir sympathisch ist.

Sind dir einzelne Wohnungsbesichtigungen zu aufwändig, kannst du auch ein WG-Casting organisieren. Am besten nimmst du dir einen Tag am Wochenende Zeit und lädst alle potenziellen Mitbewohner zu dir ein. Diese Methode ist zwar effizienter als die vorige, jedoch hast du nur begrenzt Zeit, die Kandidaten persönlich kennenzulernen.

Tipp: Achte darauf, dass alle aktuellen WG-Mitglieder bei den Besichtigungen anwesend sind, damit ihr anschließend eine kollektive Entscheidung treffen könnt.

4. Vertrau auf dein Bauchgefühl

Hast du alle Bewerber kennengelernt, ist die Zeit der Entscheidung gekommen. Dafür gibt es allerdings keine konkreten Muster, die man befolgen kann. Letztendlich musst du deinem Bauchgefühl vertrauen. Bestimmt ist dir der ein oder andere Bewerber sympathischer gewesen als die anderen. Den perfekten Mitbewohner gibt es nicht und beim Zusammenleben müssen oft Kompromisse eingegangen werden. Deswegen ist es am wichtigsten, dass du dich mit deinem zukünftigen Mitbewohner gut verstehst.

5. Vertrauen ist gut, Verträge sind besser

Hast du dich letztendlich für einen Kandidaten entschieden, steht der neuen WG nur noch eines im Wege - der Mietvertrag. Egal wie gut du dich mit deinem neuen Mitbewohner verstehst, ein ordentlicher Mietvertrag darf nicht fehlen. Sollte es eines Tages zu Streitereien oder Uneinigkeiten kommen, wirst du damit auf jeden Fall abgesichert sein.

Zwei Freunde reden miteinander mit der Sonne im Hintergrund

Fazit

Die Suche nach dem idealen Mitbewohner kann sich als langwierig und nervenaufreibend erweisen. Unzählige Nachrichten, wiederholte Treffen und nie endende Besichtigungen rauben einem die Zeit. Und trotzdem ist es nicht garantiert, dass dieser Aufwand von Erfolg gekrönt sein wird.
Ob ihr nun gemeinsam kocht, ab und zu abends feiern geht oder auch mal gemeinsam einen Kaffee trinkt, ein gutes Verhältnis mit deinem Mitbewohner erleichtert nicht nur das Zusammenleben in der WG, sondern ist auch des Öfteren der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Und ganz ehrlich, da nimmt man die strapazierende Suche nach dem idealen Mitbewohner doch gerne in Kauf.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge