YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Partyfood leicht gemacht - 3 köstliche vegetarische Bällchen

Von Felicitas H. am 01-05-2019
0 Kommentare | 173 Aufrufe

Als Student sind zwei Dinge fast immer knapp: Zeit und Geld. Das erste, was darunter oft leidet ist eine ausgewogene und leckere Ernährung. Der Döner um die Ecke scheint dann oft verlockender, als sich selbst stundenlang in die Küche zu stellen. Dabei kann gesunde Ernährung so einfach sein! Und selbst gemacht schmeckt es ja meistens sogar doch am Besten...

Heute zeigen wir dir drei köstliche vegetarische Bällchen, die sich auch optimal als Fingerfood für deine nächste Studentenparty eignen! Damit ist dein Erfolg garantiert und Du musst dafür nicht einmal viel ausgeben oder Zeit verlieren!

Gewürze

 

Spinat Ricotta Bällchen 

Das Besondere an diesem sizilianischen Rezept ist, dass die Bällchen nicht mit viel Öl in der Pfanne gebraten, sondern in Salzwasser gekocht werden! Wenn Du, oder Deine Partygäste gerne „light“ essen, ist das also genau das richtige Fingerfood! Noch dazu ist auch der Ricotta eine leichte Zutat, mit wenig Kalorien und Fett. Nichtsdestotrotz, punktet durch seinen fantastisch cremigen Geschmack, der super zu Spinat passt!

 

ZUTATEN FÜR 2 PERSONEN:

  • ca. 800 g Blattspinat
  • 200 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 2 Löffel geriebener Parmesan
  • eine große Knoblauchzehe
  • eine Handvoll Mehl
  • eine Prise geriebene Muskatnuss
  • Salz
  • ein Schuss Olivenöl

 

ZUBEREITUNG:

Den Spinat in reichlich Wasser kochen, anschließend sehr gut abtropfen lassen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Knoblauchzehe darin anbraten. Den Spinat und einen Löffel Parmesan dazugeben. Schließlich die Eier mit der Gabel schlagen und zusammen mit Salz, Muskatnuss, Ricotta und dem restlichen Parmesan zum Spinat geben.

Alles gut vermischen und aus dem Teig mittelgroße Bällchen formen. In der Zwischenzeit nochmal Salzwasser zum Kochen bringen. Die Bällchen erst im Mehl wälzen, dann ins Wasser geben.

Sobald sie an die Oberfläche kommen, nach und nach herausnehmen, abtropfen lassen und auf eine Platte legen.

Tipp: Wer die Bällchen nicht als Fingerfood essen will, kann sie auch mit Olivenöl oder flüssiger Butter und Parmesan anrichten. Guten Appetit!

 

Auberginen Bällchen

Auch die Auberginenbällchen sind ein süditalienisches Gericht, diesmal aus Kalabrien. Auberginen werden in der ganzen Region viel zum Kochen verwendet, und das zu Recht: Die Vielfalt von Rezepten, in der das Gemüse vorkommt, ist immer ein Volltreffer!

Wenn Du also mit einem Essen bei deinen Freunden in Erinnerung bleiben willst, versuch’s mit diesen „polpette di melanzane“!

Tipp: Für die Bällchen solltest Du ein bisschen Zeit vor dem Kochen einrechnen, damit die Auberginen Wasser ziehen können.

 

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN:
  • 2 längliche Auberginen
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 7 Basilikumblätter
  • 1-2 Eigelbe
  • nach Belieben geriebener Parmesan oder Pecorino
  • eine Schüssel voll Semmelbrösel
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

 

ZUBEREITUNG:

Die Auberginen schälen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Mit grobem Salz bestreuen und circa eine halbe Stunde stehen lassen, damit das Wasser aus dem Gemüse gezogen wird. Anschließend abwaschen und gut ausdrücken, dann für ein paar Minuten in Wasser kochen.

Danach abkühlen lassen und nochmals auswringen. Schließlich zusammen mit den Basilikumblättern und dem Knoblauch klein hacken. Käse und Eigelb vermischen und Salz und Pfeffer dazugeben. Falls der Teig noch zu flüssig ist um Bällchen zu formen, ein bisschen Semmelbrösel hinzufügen.

Zu guter Letzt die geformten Bällchen in Semmelbröseln wälzen und dann in heißem Olivenöl anbraten bis sie goldbraun sind. Mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtrocknen lassen. Guten Appetit!

 

Linsenbällchen mit Scamorza gefüllt

Ausprobieren lohnt sich! Linsen sind der Hauptbestandteil dieser Bällchen und gleichzeitig super gesund. Eher gesund als lecker klingen vielleicht auch die Bällchen, doch das täuscht! Die Überraschung nach dem ersten Biss ist groß, denn der unglaublich köstliche Geschmack erinnert im ersten Moment gar nicht so sehr an die Hülsenfrüchte.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN:
  • 200 g getrocknete Linsen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 10 Cocktailtomaten
  • 1 Löffel geriebener Parmesan
  • 70 g geräucherter Scamorza
  • Olivenöl
  • Salz

 

ZUBEREITUNG:

Die Linsen für mindestens 15 Minuten in Salzwasser kochen, bis sie durch sind. Ersatzweise kannst du auch vorgekochte Linsen verwendet werden. 

Währenddessen Zwiebel und Tomaten sehr klein hacken. Anschließend in zwei Esslöffeln Olivenöl zuerst die Zwiebeln goldbraun anbraten, anschließend die Tomaten für 2 Minuten hinzufügen. Den Scamorza in Würfel schneiden.

Die fertigen Linsen abgießen und mit Parmesan und ein wenig Olivenöl mischen, das Ganze dann mit einem Mixer pürieren. Wenn nötig eine Prise Salz hinzufügen, dann auch Zwiebeln und Tomaten untermischen. Erneut Olivenöl erhitzen, aus dem Linsenteig kleine Bällchen formen und in die Mitte 2 Würfel Scamorza drücken. Schließlich die Bällchen im Olivenöl anbraten, bis sie außen gut geröstet sind und der Käse geschmolzen ist (ca. 5 Minuten). Lass es Dir schmecken!

Weitere tolle Rezepte findest du bei unserer Gastautorin Felicitas auf dem Blog Felicitas in Cucina. Hier postet sie regelmäßig italienische Köstlichkeiten. Buon appetito! 

 

 

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen