YOUNGCAPITAL BLOG

Der Abistress ist endlich überstanden, aber was jetzt? Eine Ausbildung oder Studium beginnen – so wurde es dir zumindest während deiner Schulzeit eingetrichtert. Aber woher willst du wissen, was du überhaupt willst, wenn dein ganzes Leben nur aus Schule und Lernen bestand? Ähnlich kann es auch Absolventen gehen, die nach jahrelangem Stress ihren Hochschulabschluss erlangt haben. Die beiden Zeitpunkte – nach dem Abitur und nach dem Studium – eignen sich perfekt für eine kleine Auszeit! Work and Travel liegt hier aktuell stark im Trend. Hierbei handelt es sich um einen meist einjährigen Auslandsaufenthalt, bei dem man das theoretische Lernen bei Seite legt und sich auf ein neues Abenteuer einlässt. Besonders beliebt für dieses Projekt ist der Kontinent Australien.

Australien Work and Travel Abenteuer

 

Was man sich genau unter Work and Travel vorstellen kann:

Du beantragst ein sogenanntes ,,Working-Holiday-Visum“, welches dir erlaubt, dich für ein Jahr in Australien aufzuhalten und zu arbeiten. Die Idee dahinter ist, dass du dir durch verschiedene Jobs das Reisen durch Australien finanzierst. Die Vorteile dieses Abenteuers liegen hier klar auf der Hand: Du sammelst jenseits der Schulbank und des Vorlesungssaals wichtige Lebenserfahrungen, lernst viele neue Leute und Kulturen kennen, verbesserst deine Sprachkenntnisse in Englisch und fängst an, über den Tellerrand hinaus zu denken, weil du dich mit anderen Weltanschauungen und gesellschaftlichen Normen beschäftigst. Außerdem wird es deiner beruflichen Laufbahn zugute kommen, wenn du durch viele unterschiedliche Jobs Referenzen vorzeigen kannst. Wie du siehst, ist der Kerngedanke eine gute Sache, weil du wichtige Lebenserfahrungen sammelst. Zudem wirst du feststellen, dass das Leben viel mehr als theoretisches Wissen zu bieten hat!

 

Work and Travel – schön und gut, aber kann das auch wirklich jeder machen?

Wenn du dich in deinem Studium mit Rechtswissenschaften beschäftigst, wird dir die Antwort ,,es kommt drauf an“ bestens bekannt vorkommen. Weil es sich hier um ein Visum, also eine Aufenthaltsgenehmigung in einem fremden, beziehungsweise außereuropäischen Land handelt, ist das Working-Holiday-Visum an ein paar Bedingungen geknüpft. Um das Visum in Australien beantragen zu können, musst du Staatsbürger eines Landes sein, welches am Visa-Programm teilnimmt. Als deutscher Staatsbürger hast du glücklicherweise automatisch die Möglichkeit, dein Work and Travel Abenteuer in Australien zu starten. Die Staatsbürger von Österreich und der Schweiz haben in diesem Fall leider weniger Glück.

Zudem musst du noch ein weiteres Kriterium erfüllen: Um das Visum beantragen zu können musst du zwischen 18 und 30 Jahre alt sein. Die Beantragung ist also theoretisch bis kurz vor dem 31. Jahrestag möglich. Die australische Regierung plant, die Altersgrenze auf 35 Jahre anzuheben, jedoch ist das bis jetzt noch nicht eingeführt worden.

Auch solltest du bei der Einreise ein Rückflugticket vorweisen können und ebenso einen Kontoauszug mit Stempel deiner Bank. Auf dem Kontoauszug muss ersichtlich sein, dass es dein Konto ist, ebenso musst du mindestens 5.000 AUS$ auf dem Konto angespart haben, was in etwa 3.500 Euro entspricht. Hier lohnt es sich also frühzeitig mit dem Sparen anzufangen. Zudem kann man sich auch ein Teil des Geldes von Freunden oder Verwandten leihen, nur um es kurz nachdem man den Kontoauszug von der Bank mit Stempel bestätigen lassen hat, wieder zurückzugeben.

Natürlich solltest du es in diesem Fall nicht übertreiben und ein gewisses Eigenkapital mitbringen, wenn du einreist. Die australische Regierung möchte natürlich verhindern, dass die kurzfristigen Gäste mittellos und dadurch obdachlos in ihrem Land werden und hält deswegen diesen Mindestbetrag bei der Einreise für angemessen. Wenn du also nur einen Teil des Geldes zusammensparen kannst, solltest du nach der Anreise keine Zeit verschwenden und dir schnell einen Job suchen, damit die Reise nicht schneller, als erhofft ein Ende findet!

Wenn du die genannten Kriterien erfüllst, sollte deinem Work and Travel Abenteuer nichts mehr im Wege stehen und du kannst mit der Beantragung des Visums loslegen, was dich einmalig 450 AUS$ (ca. 290€) kosten wird.

Australien Reise Wüste

 

Ja, aber …

Du kennst das vielleicht selber, wenn du eine neue Idee hast und sie deinen Mitmenschen erzählst, wird es immer mindestens einen geben der sagt: ,, ja, aber…“ und dadurch wird deiner Begeisterung automatisch der Wind aus den Segeln genommen. Falls du bei dieser Idee sogar selbst derjenige bist, der hier Gefahren und Risiken sieht, möchten wir dich mit ein paar Infos etwas beruhigen.

Du musst nicht auf dich allein gestellt sein! Wenn niemand aus deinem Bekanntenkreis mitkommen kann oder will, gibt es die Möglichkeit mit Organisationen zusammen diese Reise zu unternehmen.  Diese helfen dir bei der Planung der Reise und stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Dir wird erklärt, wie man einen Lebenslauf in Australien schreibt (falls du jetzt denkst, dass du deinen deutschen Lebenslauf einfach ins Englische übersetzt, hast du dich gewaltig getäuscht!), eine Steuernummer beantragt, dein Bankkonto erstellt und noch mehr. Die Steuernummer und das Bankkonto sind in Australien notwendig, um überhaupt arbeiten gehen zu können. Diese Informationen sind zwar auch im Internet zu finden, es gibt dir aber bestimmt ein gutes Gefühl, wenn du weißt, dass du nicht auf dich allein gestellt bist. Zudem gibt es viele Hostels, welche dir zusätzlich dabei helfen einen gut bezahlten Job zu finden!

Travel Schild Reisen


Warum du es wagen solltest!

Wie du siehst, sprechen einige Dinge dafür, dieses einmalige Abenteuer zu wagen! Wenn du rechtzeitig mit der Planung und mit dem Sparen anfängt, steht deiner nächsten Herausforderung nichts mehr im Wege! Vergiss nicht, dass du jetzt lebst! Genau jetzt ist der ideale Zeitpunkt um es zu wagen, denn wer weiß wann du nochmal so eine Gelegenheit bekommst? Noch bist du frei von Verpflichtungen in Form von Familie oder Arbeitsverträgen!

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge