YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Spartipps und leichte Rezepte für die Sommermonate

Von Jasmin M. am 15-08-2018
0 Kommentare | 205 Aufrufe

Was für ein heißer Sommer! Eigentlich gerade in den Semesterferien doch richtig cool. Du kannst am See liegen, ins kühle Nass hüpfen und die Seele baumeln lassen. Vorausgesetzt du musst nicht den gesamten Sommer lang ackern, um wieder mehr Kohle auf deinem Bankkonto vorzufinden. Wie du beim Lebensmitteleinkauf etwas sparen und dir gleichzeitig gesunde leichte Gerichte kochen kannst, erfährst du hier.


Beim Essen sparen

Wenn du besonders knapp bei Kasse bist: Gerade in größeren Städten gibt es sehr viele Möglichkeiten, an kostengünstiges Essen zu kommen. Lebensmittelverschwendung ist überflüssig. Mit diesen Tipps kannst du sowohl deinem Geldbeutel als auch deinem Gewissen etwas Gutes tun:

  • Nutze die App FoodSharing, um nicht mehr gewollte Lebensmittel vor dem Tod zu bewahren.
  • Gehe am Abend zu Bäckereien. Du wirst erstaunt sein, wie viel dort weggeworfen wird. Vielleicht arbeitest du sogar in einer, dann bekommst du nach der Schicht belegte Brote, Croissants, etc.
  • Besuche Lebensmittelmärkte. Ja klar, dort sind die regionalen Gemüsesorten meist teurer als im Discounter. ABER, wenn du kurz vor Schluss zum Lebensmittelmarkt gehst, geben die meisten Verkäufer ihre Produkte teilweise für weniger als die Hälfte her.
  • Keine Lust, dir etwas selbst zu kochen? Rette fertige Gerichte, die sonst weggeworfen werden, für wenig Geld, z.B. bei Resq-Club
  • DIY gefällig? Kräuter und ggf. Gemüse kannst du einfach selbst im Garten, auf dem Balkon oder der Fensterbank anpflanzen. 


Rezepte für heiße Tage

Besonders im Sommer bei über 30 Grad verspüren viele Menschen weniger Hunger und wünschen sich etwas Frisches auf dem Teller. Da passen dann die fettige Fertigpizza oder die dampfenden Spaghetti nicht mehr auf den Speiseplan. Am besten machen sich leckere Salate, kalte Suppen oder Quiche. 

Anbei findest du zwei leichte und sommerliche Gerichte, die du schnell und einfach zubereiten kannst:


Wassermelonensalat

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Salatgurke
  • ¼ Wassermelone (alternativ: Honigmelone)
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 TL Ahornsirup (alternativ Honig)
  • Salz und Pfeffer
  • Frischen Dill


Du kannst statt des Dills auch Minze nehmen, dann wird es noch frischer. Wenn du gerne Käse isst, passt Feta gut dazu. Die Walnüsse können zudem auch durch Pinienkerne ersetzt werden. 

Die Gurke waschen, schälen und längs vierteln, die Kerne entfernen und die Gurke in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Die Melone von der Schale befreien und die größeren Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln. In einer Salatschüssel das Öl mit Zitronensaft und Ahornsirup verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den gehackten Dill unter die Salatsoße rühren. Die Melonen, Gurkenstückchen und gehackten Walnüsse zur Soße geben und alles gut mischen. Kurz durchziehen lassen und nochmal abschmecken. Gut gekühlt schmeckt der Salat ganz wunderbar!


Kalte Tomatensuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Tomaten
  • 1 Apfel
  • Etwas Margarine
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • 75 ml Apfelsaft
  • Basilikum
  • Chiliflocken (optional) 


Zwiebeln und Apfel würfeln. Etwas Margarine in einem Topf zerlassen und die Zwiebel- und Apfelwürfel darin anbraten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und zum Kochen bringen. Die Tomaten leicht einschneiden und mit kochendem Wasser wenige Sekunden übergießen, dann mit kaltem Wasser abschrecken und häuten. Die Tomaten vierteln, die Stielansätze befreien und in die kochende Brühe geben. Zugedeckt rund 20 Minuten leicht köcheln lassen. Die Suppe pürieren, anschließend mit Salz, Pfeffer und ggf. Chiliflocken abschmecken. Leicht abkühlen lassen, den Apfelsaft dazugeben und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Direkt vor dem Essen das Basilikum in Streifen schneiden und in die Suppe geben. In den kalten Monaten einfach direkt nach dem Zubereiten essen.


Lass es dir schmecken!

Wenn du mehr von unserer Autorin Jasmin M. lesen möchtest, besuche ihren Reiseblog.


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen