YOUNGCAPITAL BLOG

Das Schreiben einer Bewerbung ist meist leichter gesagt als getan. Seinen Werdegang auf einer limitierten Seitenanzahl zu präsentieren und dabei nur die wichtigsten Informationen mit Erläuterungen und Beispielen zu nennen, kann schnell zu einer Herausforderung werden. Beim Blick auf den fertigen Lebenslauf bleibt aber doch die Frage, ob die Bewerbung neben professionellen Fähigkeiten und Qualifikationen auch die eigene Persönlichkeit gut widerspiegelt. Denn einige Dinge kann man einfach nicht zu Papier bringen. Man muss sie zeigen! Und wie könnte man das besser machen als in einem Film? Die Lösung dieses Problems lautet also: Video-Lebenslauf! In diesem Artikel erfährst du alles, was du bei der Bewerbung mit einem Video-Lebenslauf beachten musst.

Selfie

 

Überlege dir ein Konzept

Auch wenn ein Video-Lebenslauf eine kreative Form der Bewerbung ist und man sich das Schreiben und Korrigieren erspart, ist er doch mit viel Aufwand verbunden. Um etwas mehr Struktur in die Videoaufnahme zu bringen, sollte man sich vorher ein Konzept überlegen, das sich wie ein roter Faden durch das Video zieht. Somit kann man sich gut auf die verschiedenen Abschnitte des Videos vorbereiten und spart gleichzeitig etwas Zeit. Man sollte sich also vorher überlegen, welche Informationen man dem Personaler unbedingt mitteilen möchte und wie man seine Ideen am besten umsetzen kann. Dabei kommt es natürlich auch auf die Branche an, innerhalb welcher man sich bewerben möchte. Besonders für Stellen in der Medien- und Kommunikationsbranche ist ein Video-Lebenslauf ein tolles Hilfsmittel, um seine Kreativität und Sozialkompetenzen mitzuteilen.

Kurz und Knapp

Eine Bewerbungsvideo kann man als einen kleinen Trailer über sich selbst sehen, in dem man seine wichtigsten Angaben, Eigenschaften und Kompetenzen präsentiert. Deswegen sollte das Video von Anfang an spannend und für den Personaler interessant sein. Dabei sollte auch die Zeit im Auge behalten werden. Der Video-Lebenslauf sollte nämlich nicht länger als zwei Minuten sein. Das heißt, dass man nicht seine ganze Lebensgeschichte erzählen, sondern sich wirklich auf die wichtigen Informationen konzentrieren sollte. Gleich die ersten Sekunden verschaffen dem Personaler schon einen guten Eindruck vom Bewerber. Deshalb sollte besonderer Wert auf Kleidung und Körperhaltung gelegt werden.

Fotoaufnahme mit iPhone

 

 

Zeige Begeisterung

Manchmal fällt es schwer, seine Begeisterung in einem Bewerbungsschreiben auf Papier auszudrücken, ohne dabei die üblichen Floskeln zu gebrauchen. In einer Video-Bewerbung ist es etwas leichter, seine Motivation für einen Job auszustrahlen. Des Öfteren zweifelt ein Recruiter daran, ob ein Bewerber für eine bestimmte Position geeignet ist. Wenn man in einem Video-Lebenslauf jedoch enthusiastisch und überzeugend rüberkommt, kann man diesen Zweifeln zuvorkommen. Zudem zeigt eine Video-Bewerbung, dass man keine Mühen scheut, um sich von den anderen Bewerbern hervorzuheben und den Personaler zu beeindrucken.

Bleibe dir selbst treu

Mit einer kurzen Video-Bewerbung kann man seine Persönlichkeit viel besser präsentieren, als in Form eines Textdokuments. Der zukünftige Arbeitgeber bekommt gleich einen guten Eindruck davon, wer man ist und ob man gut in das Unternehmen passt. Man sollte sich daher nicht verstellen oder irgendwelche Lügen auftischen, denn damit tut man sich selbst und dem Recruiter keinen Gefallen. Wenn man sich selbst treu bleibt und natürlich und ehrlich rüberkommt, bekommt der Personaler gleich ein gutes Bild von einem. So steigert man seine Chancen, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

Fazit

Eine Video-Bewerbung ist eine gute Möglichkeit, um seine Begeisterung und Motivation für eine Stellenanzeige auszudrücken. Auf diese Weise kann man seine einzigartigen Eigenschaften sofort sehen oder hören lassen, anstatt sie nur zu beschreiben. Generell sollte sich ein Bewerbungsvideo auf das Wesentliche beschränken und nicht länger als zwei Minuten dauern. Deshalb ist es wichtig, sich auf den Inhalt, die Grundaussagen und das Erscheinungsbild zu konzentrieren.

 

 

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Michaela P.
    Donnerstag 28-03-2019

    Da ich demnächst mit meinem Studium fertig sein werde (Yuhuu, endlich!), mache ich mir natürlich so meine Gedanken: was danach? Und da ich finanziell gesehen, nicht die Welt bereisen kann, möchte ich eigentlich schon einen nahtlosen Übergang in die Arbeitswelt finden. Also: Bewerben! Und ich bin sehr froh, dass ich diesen Artikel gefunden habe, da ich diese Idee mit dem Bewerbungsvideo sehr interessant finde. Ich glaube, dass sowas bei einer richtigen und kreativen Umsetzung tatsächlich für Wiedererkennungswert sorgen kann. Daher werde ich das mir auf jeden Fall merken. Wichtig ist, dass man die Tipps befolgt, die im Beitrag empfohlen werden. Ich glaube kaum, dass man jemand beeindrucken kann, wenn man eine halbe Stunde irgendwas erzählt ohne einen inhaltlichen Faden... wer hat denn heute noch die Zeit sich ein Video anzuschauen, welches über 5 Minuten geht? Unsere Aufmerksamkeitsspanne hat sich in den letzten Jahren drastisch verkürzt. Wir brauchen Impulse, schnelle Reize. Nur dann hat man die Möglichkeit was zu erreichen. Und ich glaube, dass mein Kommentar schon zu viele Zeilen hat... aber wie gesagt, mir gefällt die Idee mit dem Video. Und bei https://www.t5-karriereportal.de/ habe ich auch schon interessante Stellen gefunden auch im Bereich Marketing, sodass so ein Video auch branchenpassend wäre! Um ein Schluss zu finden, nochmal vielen Dank! Prädikat: Empfehlenswert! Michaela :-)

Beliebte Beiträge