YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Im Interview mit einer Schiffbauerin

Von YoungCapital am 08-06-2018
0 Kommentare | 963 Aufrufe

 

Schluss mit den Geschlechterklischees bei der Berufswahl! In Interviews mit sechs Kandidaten/-innen stellen wir euch das breite Spektrum an Berufsmöglichkeiten für Männer und Frauen vor. Hier könnt ihr über Frauen in MINT-Berufen und Männern in sozialen Berufen lesen - WE TALK.

Diese Woche gibt uns Heike, eine Schiffbauerin, einen Einblick in ihren Beruf. Heike erzählt über das Schiffbaustudium in Bremen und nennt die Gründe für ihre Berufswahl.

Im Interview mit einer Schiffbauerin

 

Wie kamst du auf die Idee, Schiffbau zu studieren?

Wahrscheinlich war es die Kombination aus der Leidenschaft zum Segeln und dem Interesse an der Technik.

 

War der Studiengang Schiffbau deine erste Wahl oder hattest du noch andere Studienoptionen in Aussicht?

Obwohl ich auch gerne kreativ tätig bin, war das Schiffbaustudium meine erste Wahl.

 

Hast du schonmal vom Girls'/Boys' Day gehört? Falls ja, hast du während deiner Schulzeit schon mal daran teilgenommen?

Ja. Ich war bei Radio Bremen und Roha Arzneimittel GmbH. Beide Tage waren sehr interessant und abwechslungsreich.

 

Welche Eigenschaften sollte man für ein Schiffbaustudium mit sich bringen?

Für das Schiffbaustudium sollte ein grundsätzliches technisches Verständnis mitgebracht werden. Für das Studium an der Hochschule in Bremen sollte man zusätzlich noch Spaß an der Teamarbeit und der praktischen Arbeit haben.

 

Was sind häufige Reaktionen von anderen Leuten, wenn sie erfahren, dass du Schiffbauerin bist?

„Wie bist du auf Schiffbau gekommen?“

 

Wie hoch ist der Frauenanteil in deinem Beruf?

Schätzungsweise 10-20%. Steigende Tendenz.

 

Wie wirst du als Frau in der Schiffbaubranche akzeptiert? Werden Männer und Frauen in dieser Branche gleichermaßen behandelt?

Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. Zusätzlich setzt sich die Gewerkschaft stark für dieses Thema ein.

 

Was sind für dich typische Frauen- oder Männerberufe?

Wie wohl für die meisten sind auch für mich Erzieher/innen, Lehrer/innen und Hebammen/Entbindungspfleger typische Frauenberufe und technische Berufe typische Männerberufe. Was aber nicht bedeutet, dass es sich nicht ändern kann.

 

Warum wird deiner Meinung nach der Beruf “Schiffbauer/in” eher als "Männerberuf" angesehen?

Meiner Meinung nach basiert dies noch aus der Vergangenheit, wo der Beruf “Schiffbauer/in” noch schwere körperliche Arbeit war. Heute ist dies zwar immer noch der Fall, jedoch kann inzwischen Vieles durch den Einsatz von Hilfsmitteln erleichtert werden.

 

Wenn du nochmal die Wahl hättest, ein Studium zu wählen, würdest du etwas anders machen?

Nein. Ich würde wieder Schiffbau und Meerestechnik im Praxisverbund studieren.

 

Welche Ratschläge hast du für Schülerinnen, die vor der Wahl eines technischen Studiums oder einer Ausbildung stehen?

Sich nicht von den Vorurteilen eines technischen Berufs und den vielen Herren einschüchtern zu lassen. Die meisten sind total hilfsbereit und unterstützen dich auf deinem Weg. Außerdem bin ich begeistert von dem Dualen Studium und würde daher jedem raten, so viel praktische Erfahrung wie möglich zu sammeln.

 

Im Interview mit einer Schiffbauerin

 

 

 

Heike, vielen Dank dir für das Interview!

 

 

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen