YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

Super variable Nudel-Paella

Von Patricia H. am 03-04-2018
0 Kommentare | 797 Aufrufe

Nudeln – des Studenten liebste Sättigungsbeilage! Die kurze Garzeit und die vielen verschiedenen Sorten lassen das Studentenherz schneller schlagen und passen gut ins Studentenbudget. Wenn am Ende des Monats mal wieder Nudeln mit Pesto oder Tomatenketchup auf der Speisekarte steht, kennen das wohl einige von uns ;-)  

Weil in Ketchup aber ziemlich viel Zucker und in Pesto ziemlich viel Fett ist, bieten sich andere Beilagen besser an, wie zum Beispiel verschiedene Gemüsesorten. Diese kann man in einer Pfanne zusammen mit den Nudeln knusprig anbraten und anschließend mit verschiedenen Gewürzen abschmecken – fertig ist die (vegetarische) Paella! 

Pfannengerichte mit Pasta und Gemüse

Was Gewürze und Gemüse angeht, sind keine Grenzen gesetzt. Im Sommer eignen sich besonders Paprika, Zucchini und getrocknete Tomaten, dazu etwas Mozzarella sowie italienische Kräuter. Im Herbst dagegen haben Kürbisse und Rote Bete Saison, dazu passen Feta und gehackte Walnüsse. Wenn man gerade kein frisches Gemüse zur Hand hat, tut es auch die Gemüsemischung mit Erbsen und Möhren aus dem Tiefkühlfach oder ein Glas Champignons. Als zusätzlich sättigende Eiweißkomponente, kann man Rührei, Kichererbsen oder klein geschnittene Putenbrust hinzugeben. Die gelbe Farbe gibt übrigens Kurkuma, eine günstige Alternative zum Safran, der normalerweise in eine klassische Paella hinein kommt. 

Diese Paella kann man sowohl beim nächsten Kochabend mit den WG-Mitbewohnern, als auch für sich allein zubereiten, denn sie schmeckt auch am nächsten Tag noch!

Studentenküche Vegetarische Paella


Zutaten: 

1 gelbe oder rote Paprika

1 Zwiebel

Knoblauchzehen

250 g TK-Erbsen

3-4 Möhren

300 g Fadennudeln (können auch schon am Vortag gekocht werden)

Etwas feine gehackte Petersilie (frisch oder TK)

Salz

Cayenne-Pfeffer (wer keinen hat, nimmt normalen Pfeffer und Paprikapulver)

1 TL Kurkuma

1-2- TL Curry

Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung:

Nudeln in Salzwasser al dente kochen und anschließend abtropfen lassen. Eine große Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen, die gegarten Nudeln hineingeben und ca. 10 Minuten knusprig anbraten. Anschließend Kurkuma unter die Nudeln mischen. In einer weiteren Pfanne erneut etwas Öl erhitzen. Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel klein schneiden. Paprika waschen, Strunk und die Kerne entfernen. Erst in Streifen und dann in kleine Stücke schneiden. Das Gemüse in die heiße Pfanne geben, einige Minuten anbraten und mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Curry würzen. Erst zuletzt den klein geschnittenen Knoblauch zufügen (wenn er zu lange erhitzt wird, wird er nämlich bitter). Wenn die Nudeln knusprig sind, das Gemüse hinzufügen, vermischen und anschließend servieren.

Lust auf weitere einfache, gesunde und überwiegend vegetarische Rezepte? Dann schaut gerne bei meinem Food Blog Probieren und Studieren vorbei!

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen