YOUNGCAPITAL
BLOG


​Artikel

So verbringst du den Abend vor deinem Vorstellungsgespräch

Von YoungCapital am 28-03-2018
0 Kommentare | 965 Aufrufe

Der große Tag deines Job-Interviews steht vor der Tür. Egal ob es sich um ein Vorstellungsgespräch für einen Nebenjob handelt, oder es vielleicht sogar um deinen Traumjob geht, Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Ob du dem Interview mit Selbstbewusstsein entegenfieberst oder mit Schweißperlen auf der Stirn versuchst, dir Antworten zu möglichen Interviewfragen einzuprägen, we`ve got your back! Damit dein Vorstellungsgespräch ein voller Erfolg wird, haben wir für dich eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die du unbedingt am Abend vor deinem großen Tag tun solltest.



Stellenbeschreibung gut durchlesen

Die Stellenanzeige verrät dir alles was du über die Erwartungen des Arbeitgebers wissen musst. Wenn ein Recruiter erwartet, dass du Fähigkeiten und Qualifikationen hast, die in der Stellenanzeige nicht genannt wurden, hat er eine schlechte Anzeige geschrieben. Gehe alle Anforderungen des Recruiters durch und versuche, konkrete Beispiele zu finden, die deine Fähigkeiten beweisen. Auch wenn du dies bereits vor deiner Bewerbung getan hast, kann es nicht schaden, dein Gedächtnis ein bisschen aufzufrischen. Falls du ein Portfolio hast, welches deine praktischen Arbeiten vorweist, kannst du dieses natürlich auch mit zum Vorstellungsgespräch bringen. Lege alles was du mitnehmen möchtest an einen gut sichtbaren Ort, damit du diese Dinge ja nicht vergisst.

Wirf einen Blick auf deine Bewerbung

Jetzt stellst du dir wahrscheinlich die Frage “Muss ich wirklich meinen eigenen Lebenslauf durchlesen?” - Ja! Auch wenn dort nichts steht, was du nicht schon längst weißt, kann es ziemlich hilfreich sein, um dich mit der Art und Weise, wie du deine Erfahrungen und Fähigkeiten präsentierst, vertraut zu machen. Wenn du noch nicht mit dem Recruiter telefoniert und auch keine E-Mails geschrieben hast, hat er einen ersten Eindruck von dir durch deinen Lebenslauf erhalten. Wenn dein persönliches Auftreten im Gespräch mit dem Recruiter, das ausstrahlt, was auch auf deinem Lebenslauf steht, kommst du als konsistent und zuverlässig rüber. Wenn das mal nicht zwei gute Eigenschaften sind!

Überprüfe die Uhrzeit und Adresse

Zur falschen Zeit oder am falschen Ort zu erscheinen macht keinen guten Eindruck und kann in einer unangenehmen Situation enden. Erspare dir die Last-Minute Panik, indem du nochmal genau nachschaust, wo du zu welcher Uhrzeit zum Vorstellungsgespräch erscheinen sollst. Auch wenn du bei deinem Doppelcheck merkst, dass du die Uhrzeit und den Ort schon richtig im Kopf hattest, gibt es dir ein Gefühl von Sicherheit und nimmt dir die Nervosität.

Google Maps - dein Freund und Helfer.

Wenn du im Voraus deinen Weg zum Unternehmen planst, bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Sobald du weißt, wo du hin musst, solltest du nachschauen, wie lange deine Anfahrt dauern wird und auf welchem Wege du am besten dort hinkommst. Wenn dein Vorstellungsgespräch früh am Morgen ist, gehe davon aus, dass zum Arbeitsbeginn viel Verkehr auf den Straßen sein wird. Wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen möchtest, schaue dir die Fahrpläne genau an. Stelle sicher, dass du dein Haus rechtzeitig verlässt, damit du deinen Bus oder deine Bahn nicht verpasst. Am besten planst du von vornherein, beispielsweise einen früheren Bus zu nehmen, damit du einen kleinen Puffer hast, falls ein Bus doch nicht fahren sollte. Behalte auch im Hinterkopf, dass du eventuell Zeit brauchst, um dir eine Fahrkarte zu kaufen.

Spieglein, Spieglein an der Wand ..

Was gibt es schlimmeres, als an einem hektischen Morgen keine Ahnung zu haben, was man anziehen soll? Gestresst festzustellen, dass man vergessen hat seine Bluse oder sein Hemd zu bügeln oder mit Schrecken den Fleck auf der Hose zu entdecken, sind Dinge, auf die man vor einem Vorstellungsgespräch wirklich verzichten kann. Gehe daher auf Nummer sicher und stelle bereits am Abend vor deinem Vorstellungsgespräch dein Outfit zusammen. Diese Tipps können dir dabei helfen, das richtige Bewerbungsoutfit zu wählen.

Notizen durchlesen - aber nur einmal!  

Wenn du am Abend vor deinem Vorstellungsgespräch besonders nervös bist, wird es nicht helfen, dich stundenlang darauf vorzubereiten. Im Endeffekt weißt du ja schließlich nicht, was dich genau erwartet und welche Fragen dir gestellt werden. Wenn du dir Notizen zum Unternehmen und der Position gemacht hast, kannst du diese noch einmal durchlesen. Bei Interviews ist es nämlich eigentlich wie mit Klausuren: Last-minute cramming ist nicht gut für dein Gedächtnis und erhöht zugleich dein Stresslevel. Nachdem du dir deine Notizen einmal gut durchgelesen hast, schließe deinen Laptop oder lege den Stift zur Seite und versuche nicht mehr darüber nachzudenken.

Relax

Nachdem du alle Vorbereitungen abgeschlossen hast, ist es an der Zeit um einfach ein bisschen zu entspannen. Am besten ist es, sich mit einem Buch abzulenken, Netflix zu schauen oder ein wenig Sport zu treiben - für die Leute unter uns die Sport als Entspannung sehen ;-) Versuche einfach, deinen Kopf ein wenig frei zu bekommen und ein bisschen Distanz zwischen dir und dem Vorstellungsgespräch zu schaffen. Also, ziehe am Vorabend nicht bis spät in die Nacht um die Häuser - Hangover no thank you. 

Denke daran, dass egal wie das Gespräch am nächsten Tag verlaufen wird, es schon eine tolle Leistung ist, dass du zu diesem Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest! Und auf das darfst du schon ein bisschen Stolz sein!


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen